Skip to main content
Große Gefühle

Work-Life-Balance: Wieviel Freizeit brauchen wir?

Egal ob Trainee, Einzelhandel oder mittleres Management: Die Zeit, die Angestellte durchschnittlich auf Arbeit verbringen, nimmt immer mehr zu. Hier 15 Minuten mehr am Abend, dort eine gekürzte Mittagspause und der Griff zum Firmenlaptop am Wochenende. Der volle Einsatz für den Job ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Die Deutschen arbeiten gern und viel - das zeigt sich allein am Exportüberschuss der vergangenen Jahre. Doch neben florierenden Firmen und Geschäften hat der Arbeitswahn auch seine Schattenseiten. Denn gleichzeitig war die Zahl der an Burn-Out oder Tinnitus Erkrankten noch nie so hoch wie heute. Mediziner und Betriebsräte verweisen bei derartigen Vorfällen stets auf die sogenannte Work-Life-Balance als Gegen- und Allheilmittel. Doch wie schafft man zwischen Meeting, Geschäftsessen und Haushalt eigentlich die richtige Balance? Wir haben hier die wichtigsten Fakten zur Work-Life-Balance für Dich!

1. Work-Life-Balance: Was ist das?

Der Begriff Work-Life-Balance kommt aus dem Englischen und meint zunächst: Ein Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben. Es wird davon ausgegangen, dass Arbeit etwas grundsätzlich anderes sei als das Leben und abseits davon passiere. Das Konzept versucht eine Vereinbarkeit von Arbeit und Familie zu schaffen. Dass diese Vereinbarkeit für jeden Menschen anders aussieht, ist an dieser Stelle leichter gesagt, als umgesetzt.

Denn bei einem durchschnittlichen 8-Stunden-Arbeitstag ist die übrige Zeit wohl kaum ausreichend für genügend Freizeit. Und die sieht bei jedem Menschen eben anders aus. Die einen haben Familie, die anderen nur einen Partner und wieder andere haben zeitintensive Hobbies. Ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit zu schaffen ist eine Notwendigkeit. Die benötigt zwar ein gewisses Maß an Planung, kann aber zu einem gewissen Grad gemeistert werden.

2. Anzeichen von Überarbeitung

Dass ein Konzept wie die Work-Life-Balance in der modernen Arbeitswelt nötig ist, zeigen nicht zuletzt die aktuellen Zahlen an Krankmeldungen. Denn Burn-Out und Tinnitus sind schon lange nicht mehr typische Manager Krankheiten. Bevor man sich selbst in den Burn-Out arbeitet, lohnt allerdings eine Selbstüberprüfung. Zwar gibt es für Burn-Out keine allgemeinen Symptome, doch Anzeichen für Überarbeitung lassen sich schnell feststellen.

Hierzu zählen: Emotionale Erschöpfung, ein subjektiver Leistungsabfall, eine unwillige bis negative Einstellung zu Mitmenschen (Familie, Kollegen und Kunden gleichermaßen) und schließlich sogar die Abneigung auf Arbeit zu gehen. Die Kombination dieser Merkmale, häufig auch verbunden mit dem Gefühl der Überforderungen, sind eindeutige Anzeichen für einen bevorstehenden Zusammenbruch. Das passiert vor allem dann, wenn Stress und Leistungsforderung auf Arbeit länger anhalten als nur ein paar Tage.

3. Strukturen schaffen

Um einer ständigen Überarbeitung entgegen zu wirken helfen vor allem feste Strukturen auf Arbeit und auch im Alltag. Denn der kurze Blick aufs Firmenhandy am Wochenende gehört heute leider zur Selbstverständlichkeit. Dabei sind es genau diese Dinge, die einer Work-Life-Balance entgegenarbeiten. Sich den Arbeitsanforderungen und dem Stress im Job auch im Alltag zu entziehen fällt vielen Arbeitnehmern zunehmend schwer.

Zusätzlich werden im Privatleben zugunsten des Jobs gerne Abstriche gemacht, da es hier gefühlt nichts zu verlieren gibt. Deswegen ist es umso wichtiger, für sich selbst Strukturen zu schaffen, die den Arbeitsstress nicht in den Alltag lassen. Feste Zeiten für die eigenen Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten und das konsequente Abschalten von Arbeitshandy und -laptop zu Hause sind dabei einfache Tipps, die eine solide Grundlage schaffen. Zeitmanagement heißt das Zauberwort, das die Work-Life-Balance in greifbare Nähe holt.

4. Nein sagen

Zeitmanagement ist die wichtigste Zutat im Cocktail der Work-Life-Balance. Dabei geht es hier aber nicht darum, so viele Aufgaben in so wenig Zeit wie möglich zu erledigen. Vielmehr soll die Zeit, die zur Verfügung steht, sinnvoll genutzt werden. Dazu zählt nicht nur, Aufgaben nach Größe und Dringlichkeit zu bearbeiten. Projekte gleich zu bearbeiten, so weit man es eben kann und nichts aufzuschieben nimmt Stress und Druck bereits zu Beginn den Wind aus den Segeln.

Viel wichtiger ist es bei einem effektiven Zeitmanagement auch Freiräume zu schaffen. Dazu gehört eben auch, auf Arbeit mal Nein zu sagen, wenn der Kollege das fünfte Mal um Hilfe beim selben Projekt bittet oder der Chef an jedem Tag der Woche Überstunden fordert. Die zuvor geschaffenen Strukturen, die Arbeit und Freizeit trennen, müssen genau hier verteidigt werden.

5. Bewusst genießen

Effektive Strukturen und das richtige Zeitmanagement sind die idealen Helfer, um eine individuelle Work-Life-Balance zu erstellen. Hat man sich die richtigen Freiräume für seine eigenen Bedürfnisse geschaffen, darf man eines nicht aus den Augen verlieren: Diese auch zu genießen. Zwar schalten immer mehr Arbeitnehmer ihr Diensthandy etwa im Urlaub auch einmal aus, gedanklich ist das Abschalten für viele aber nicht so einfach.

Bereits drei oder vier Tage vor dem ersten Arbeitstag nach den Ferien sind die meisten in Gedanken schon wieder im Büro. Viel sinnvoller ist hier, die gewonnene Freizeit auch wirklich zu genießen und ganz bewusst im Moment zu sein. Nur dann kann man die Batterien wirklich wieder aufladen und befindet sich zwischen Arbeit und Freizeit tatsächlich im Gleichgewicht.

Beiträge der gleichen Kategorie

Große Gefühle
Verliebt in den Februar: Woher kommt der Valentinstag?
Entweder man liebt ihn oder man hasst diesen Tag, aber jeder kennt ihn. Was es aber damit auf sich hat, könnt Ihr hier erfahren.
13. February 2019
Große Gefühle
7 Bücher, die Deine Seele berühren werden
Eintauchen in die Welt der Bücher. Guter Lesestoff ist nicht nur ein schöner Zeitvertreib für Zwischendurch und gemütliche Abende auf der Couch. Vielmehr entführen sie uns in fremde Länder, locken uns...
19. December 2018
Große Gefühle
Was tun, wenn die Eltern schwierig werden? 10 Tipps für den guten Kontakt zu den Eltern
Diese 10 Tipps helfen, Stress im Familienleben zu vermeiden und einen guten Kontakt zu den Eltern zu pflegen.
19. December 2018
Große Gefühle
Gute Liebesromane für Erwachsene
Lust auf Gefühle, Witz und ein Hauch Erotik? Dann solltest Du dir unbedingt folgende Romane genauer anschauen!
14. December 2018
Große Gefühle
Die besten Liebesromane für den Winter
Mit diesen Büchern kannst Du dich perfekt einkuscheln. Klick hier!
07. December 2018
Große Gefühle
Die rosarote Brille! 5 Anzeichen dafür, dass Du verliebt bist
Wenn man frisch verliebt ist, sieht man alles wie durch eine rosarote Brille und fühlt sich wie auf Wolke sieben. Wir haben für Dich 5 Anzeichen zusammengestellt, die typisch für das Verliebtsein sind...
30. November 2018
Große Gefühle
Schöne Bücher für Frauen ab 50
Als ein Geschenk für die Mama oder für sich selbst, wir haben die besten Bücher. Klick einfach hier!
23. November 2018
Große Gefühle
Beziehung: Wie Du eine glückliche Partnerschaft führst
Du möchtest wissen, was eine glückliche Partnerschaft ausmacht? Das kannst Du hier lesen!
16. November 2018
Große Gefühle
E-Books für Frauen: die Feelings-Geheimtipps
Du willst wissen, was die besten E-Books für Frauen sind? Dann lies klick hier!
09. November 2018
Große Gefühle
Die schönsten E-Book-Liebesromane
Lass Dich inspirieren und informiere Dich hier über die verschiedenen Genres und wappne Dich mit unseren Buchempfehlungen für herrliche Kuschelmonate mit Deinen Lieblingsliebesgeschichten!
02. November 2018
Große Gefühle
Eine gemütliche Leseecke einrichten: So geht`s
Du möchtest dir gerne eine gemütliche Leseecke in deiner Wohnung einrichten? Dann kommen unsere Ideen rund um Möbel, DIY und Co. genau richtig
18. October 2018
Große Gefühle
Aller Anfang ist schwer - so startest Du am besten einen Neuanfang
Neuanfänge sind nie leicht. Deshalb haben wir für Dich ein paar Tipps zusammengestellt, wie er am Besten gelingt!
08. October 2018
Große Gefühle
Bin ich beziehungsunfähig?
Heutzutage gibt es immer mehr Menschen, die sich selbst als beziehungsunfähig einstufen. Doch ab wann handelt es sich um normale „Alltagsneurosen“ und ab wann wird die Angst vor einer Beziehung wirkli...
02. October 2018
Große Gefühle
Stark sein: Sprüche & Lebensweisheiten
Wie man mit den Höhen und Tiefen des Lebens souverän umgeht kannst Du hier erfahren!
01. October 2018
Große Gefühle
Exklusiv: Christel Siemen über "KIA ORA Secret of Love"
Der dritte Teil der dramatischen Neuseeland-Familiensaga wartet auf Euch. Hier erzählt Euch Christel Siemen aus erster Hand, worum es geht.
25. September 2018
Große Gefühle
6 Gründe, warum wir auf Bad Boys stehen
Was steckt hinter der unverleugbaren Anziehung von Bad Boys? Das erfährst Du hier!
11. September 2018
Große Gefühle
DIY-Wohnideen – wie Du Dein Zuhause preiswert aufhübschst
Schön zu Wohnen muss nicht teuer sein? Mit diesen tollen DIY-Ideen wertest Du Dein Zuhause einfach und preiswert auf. Schau vorbei!
05. September 2018
Große Gefühle
Wie verführe ich einen Mann: Unsere besten Verführungstipps für Euch!
Wollt Ihr euren Liebsten mal wieder um den Finger wickeln? Wir sagen Euch wie das am besten klappt.
12. December 2017
Große Gefühle
Die richtigen Worte für die Liebe Eures Lebens: Sprüche zum Valentinstag
Nicht so begabt wie Goethe oder Schiller? Kein Problem! Wir haben ein paar Tipps für Euch hier zusammengestellt.
12. December 2017
Große Gefühle
Jeder hat einen Kryptonit-Menschen: Was Du alles über ihn wissen solltest!
Der Kryptonit Mensch. Die Ex-Liebe, die wir nie vergessen können. Oder doch?
11. December 2017