Träumen&Reisen

Wintermärchen am schwäbischen Meer: Die 5 Must Dos am Bodensee in der kalten Jahreshälfte

Inzwischen haben sich die Blätter der Bäume verfärbt und lassen sogar schon wieder ihre Hüllen fallen. Für viele ist das nun mit einem weinenden Auge der Aufbruch in die kalte Jahreszeit und Handschuhe, Mützen, sowie Schals werden aus dem Schrank hervorgeholt. Doch statt dem Winter nun missmutig entgegen zu blicken, entlocken so manche Landschaften besonders zu dieser Jahreszeit ihren Besuchern ein Staunen. So auch der Bodensee!

Denn fällt die Natur in dieser Region in ihren Winterschlaf, verzaubern sich die Örtchen rund um das schwäbische Meer in eine einzigartige, idyllische Landschaft.

 

Tipp 1: Der Konstanzer Weihnachtsmarkt

Eines der Top-Highlights sind die Weihnachtsmärkte rund um den Bodensee. Besonders der Konstanzer Weihnachtsmarkt versetzt Einheimische und Besucher mit seiner illuminierten Hafenpromenade Jahr für Jahr in festliche Weihnachtsstimmung.

Entlang des atemberaubenden Panoramas lädt der Markt von der historischen Altstadt bis zum Hafen und in den Stadtgarten zum romantischen Flanieren ein, während von den Buden der köstliche Duft gebrannter Mandeln, von Glühwein und Weihnachtsgebäck in der Luft schwebt.

Bei weiteren traditionellen Leckereien wie Käsknöpfle, Dinnele und der berühmten Olma-Bratwurst aus St. Gallen lässt es sich umso besser durch die Kunsthandwerksstände bummeln.

Und natürlich hat der größte Weihnachtsmarkt am Bodensee ein weiteres Ass im Ärmel: das „Weihnachtsschiff”. An Bord des ankernden Schiffes geht der Bummel durch die Budenstadt stimmungsvoll weiter und versprüht weihnachtliches Flair.

 

Tipp 2: Adventsschifffahrt auf dem Bodensee

Der erste Eindruck von Konstanz und seiner beleuchteten Uferpromenade, den alten Fachwerkhäuschen und der historischen Altstadt weckt natürlich die Neugierde auf die umliegenden Städtchen. Umso besser, dass Ihr vor allem während der Adventszeit dank der Sonderschifffahrten der stimmungsvollen Dämmerung und den so erleuchteten Städtchen entgegen schippern könnt.

Immer an den Adventswochenenden von Freitag bis Samstag werden die verschiedenen Städte mit ihren Weihnachtsmärkten und –ausstellungen angefahren. Dabei könnt ihr frei wählen, ob Ihr „nur“ gemütlich zu Euren Wunschorten fahren möchtet und beim Blick auf das schwäbische Meer Eure Gedanken schweifen lasst oder das Ganze beispielsweise mit einer zweistündigen Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen verbindet. Am Abend bieten die Schiffe schließlich unter dem Motto Winterzauber eine Schifffahrt in Verbindung mit einem 3-Gänge-Buffet an.

Parallel dazu haben zwischen Ende November und Weihnachten die Fondueschiffe auf dem Bodensee Tradition. Ob nun mit klassischem Käsefondue aus herzhaftem Schweizer Käse oder Fondue Chinoise mit verschiedenen Fleischsorten und pikanten Saucen: das könnt Ihr im Voraus selbst entscheiden. Eine Attraktion ist jede der Schifffahrten.

Tipp 3: Bergbahnpanorama

Und wenn Ihr bereits in der Vierländerregion seid, darf natürlich ein Besuch des Pfänders nicht fehlen! Mit seinen 1064m bietet der österreichische Berg in Bregenz einen einzigartigen Ausblick auf den Bodensee, Österreich, Deutschland, die Schweiz und 240 Alpengipfel.

Neben seinem sagenhaften Panoramablick hat der berühmteste Aussichtspunkt der Region allerdings auch noch einen Alpenwildpark in petto. Hier könnt Ihr bei einer 30-minütigen Rundwanderung heimische Tiere wie Hirsche, Alpensteinböcke, Mufflons und Murmeltiere beobachten.

Und selbst im Winter heißt es auf dem Pfänder durchatmen und erholen. Viele der Einheimischen entfliehen besonders an nebeligen Tagen der Dunstglocke im Tal und suchen zum Winter- oder Schneeschuhwandern, Skifahren oder Rodeln den Pfänder auf.

Alternativ könnt Ihr auch einfach bei herzhaften Mittagsmenüs, zünftigen Jausen und selbstgemachten Kuchen im Restaurant Berghaus Pfänder oder auf dessen Terrasse bei Sonnenschein Körper und Geist entspannen.

Tipp 4: Wellness mit Blick auf den Bodensee

Nach so einem Winterausflug in luftiger Höhe, ruft der Abend nach einem ebenso angemessenen Entspannungsprogramm. Warum also nicht die Badetasche packen und ab in eine der Thermen des Bodensees? Sowohl die Meersburg Therme, Bodensee-Therme Konstanz, als auch die Bodensee-Therme Überlingen laden zu einem entspannten und erholsamen Badeerlebnis direkt am schwäbischen Meer ein.

Mit Blick auf den See und die Alpen, könnt Ihr Euch beispielsweise im 33 Grad warmen Außenbecken auf Sprudelliegen umspülen lassen oder nach Eurem Saunagang direkt in das idyllische Naturgewässer eintauchen. Für ein bezauberndes Bergpanorama sorgt wiederum das Heilbad Unterrechstein zwischen Bodensee und Säntis.

Über dem Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz liegt in den sanften Hügeln des Appenzellerlandes das Mineral- und Heilbad Unterrechstein, das Euch Bade- und Saunavergnügen, sowie Wellness und Fitness mitten in der Natur offenbart.

Tipp 5: Kaffeegenuss in kleinen, romantischen Cafés

Seid ihr gerade auf Stadterkundungstour und sucht nach einem gemütlichen Plätzchen, an dem Ihr Euch Aufwärmen und Kraft tanken könnt, dann sucht eines der kleinen, romantischen Cafés aus. Fast schon als Markenzeichen der Bodenseestädte sprießen die kleinen urigen Cafés auf dem Boden, die zum gemütlichen Verweilen bei einer leckeren Tasse Tee und einem spannenden Buch einladen.

Eben eines dieser romantischen Cafés thematisiert auch Zora Gienger in Ihrem neuen Roman „Winterzauber: Eine Liebe am See“. Dieses kleine Café ist Kathies Traum und wird von ihr am Bodensee geführt. Doch schnell gerät ihr Traum ins Wanken als ihr Lieblingsfeind aus Jugendzeiten ebenfalls ein Café eröffnet und ihr Konkurrenz ankündigt. In der für Kathie fast schon ausweglosen Situation, taucht plötzlich die mysteriöse Angelina als Märchenfee auf und offenbart ihr, dass sie bald auf zwei Verehrer treffen wird...

Zurück zur Übersicht