Erotische Romane

The Big O: 6 Fakten über den weiblichen Höhepunkt

Die innere Spannung steigt, die Herzfrequenz und die Durchblutung erhöhen sich, der Atem geht schneller, kleine Härchen stellen sich auf. Dann plötzlich: Muskelkontraktionen im Körperinneren, Krämpfe, aufregende Lustgefühle und wohlige Entspannung machen sich breit. Der Ablauf eines Orgasmus.

Ein Orgasmus ist wie ein Rausch, der den gesamten Körper erfasst.

Während Männer jedes Mal oder fast immer zum Höhepunkt kommen, erleben Frauen deutlich seltener einen Orgasmus. Um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen, haben wir 6 Fakten über den weiblichen Orgasmus gesammelt:

 

1.Eine aus Drei

Laut einer weltweit durchgeführten Studie des Kondomherstellers „Durex“, kommen nur etwa die Hälfte der Deutschen beim Sex regelmäßig zum Höhepunkt. Bei den Männern sind das immerhin 80%, bei den Frauen gerade einmal 33%! Das bedeutet, dass nur jede Dritte Frau regelmäßig einen Orgasmus erlebt.

2.Viele Wege führen zum Ziel

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass der einzig wahre weibliche Orgasmus ein vaginaler Orgasmus ist, spricht, dass der weibliche Körper zu den verschiedensten Orgasmen fähig ist. Und das ist sicher nicht umsonst der Fall! Klitoraler Orgasmus, Brustorgasmus, „Dreamgasm“ und Gebärmutterorgasmus sind nur einige der verschiedenen Arten, wie Frau zum Höhepunkt gelangt.

3.Der G-Punkt

Nach dem deutschen Arzt Ernst Gräfenberg benannt, ist der G-Punkt auch heute noch ein Anlass für Spekulationen: Die Beweislage über das Vorhandensein der erogenen Zone in der Vagina ist dünn- dennoch sind sich viele Frauen einig: Der G-Punkt existiert und intensiviert den weiblichen Orgasmus! Man(n) muss nur wissen wie!

4.Kurzer Spaß

Bei Männern ist der Orgasmus sehr schnell vorüber, bei Frauen kann er immerhin bis zu 30 Sekunden andauern. Diese kurze Zeit genügt, um in einen Glücksrausch zu verfallen. Einige Frauen erleben auch multiple Höhepunkte, die kurz aufeinander folgen.

5.Hormone, Hormone

Wissenschaftler beschäftigen sich schon seit Jahren mit der Frage, welchen Sinn der Höhepunkt der Frau hat. Neuere Studien zeigen, dass das Hormon Oxytocin, welches beim weiblichen Orgasmus ausgeschüttet wird, nicht nur für die Kontraktion der Gebärmuttermuskeln führt, sondern auch einen weiteren wichtigen Effekt hat: Oxytocin wirkt als Treuehormon. Orgasmen bereiten also nicht nur Freude, sondern stärken auch die Bindung des Paares!

6.Übung macht die Meisterin

Egal ob Beckenbodentraining oder bestimmte Rituale. Je mehr Frau sich mit ihrem ganz persönlichen Höhepunkt beschäftigt, desto besser. Wichtig ist, dass sie selbst sich keinen Druck macht. Die gute Nachricht ist: Übung macht die Meisterin! Je häufiger Frau und ihr Partner zur Tat schreiten, desto stärker wird der Orgasmus.

Mit Fragen der weiblichen Sexualität, Orgasmen und (Selbst-)Befriedigung beschäftigt sich auch der humorvolle Roman "Ich komme gleich" der Autorin Selma Lønning Aarø:

Juli, Mutter von drei Kindern, hatte noch nie einen Orgasmus. Ihr Leben lang hat sie ihre Orgasmen nur vorgetäuscht, um es der Männerwelt recht zu machen. Auch ihrem Ehemann, den sie sehr liebt, mit dem aber der leidenschaftliche Sex längst dem Alltag gewichen ist. Als sie beschließt, aus dem Alltag auszubrechen und sich einen Vibrator mit Orgasmus-Garantie zulegt, kommen statt unzähliger Höhepunkte lediglich die Erinnerungen an die diversen Fehlgriffe vor ihrem Mann hoch. Juli möchte ihrem Mann nicht länger etwas vorspielen müssen. Oder kommt es letztendlich nur darauf an, dass sie beide glücklich sind?

 

 

Zurück zur Übersicht