Große Gefühle

Romantische Liebesgeschichte gefällig? Die Top 7 der schönsten Lovestories aus Buch, Film und dem wahren Leben

Bittersüß - so lasst sich wohl eine gute Liebesgeschichte am besten beschreiben. Wir alle haben diese Romanzen im Kopf, die uns nicht mehr loslassen. Aber nicht alle Liebesgeschichten entstammen ausschließlich der Vorstellungskraft fantasievoller Autoren, einige unvergessliche Lovestories basieren auf wahren Begebenheiten.

Wir haben für euch die Top 7 der schönsten Liebesgeschichten aus Buch, Film und dem wahren Leben gesucht und gefunden:

1. Romeo und Julia

Okay, das ist jetzt wenig überraschend, aber bei einer Liste der schönsten Liebesgeschichten darf das berühmteste Liebespaar der Weltliteratur natürlich nicht fehlen: Romeo und Julia. In dieser Geschichte schafft es Shakespeare aber auch, eine tragische Liebe zeitlos in den Köpfen aller sehnsuchtsvollen Liebesromanfans einzuprägen: Der jungen Liebe zwischen Julia Capulet und Romeo Montague stehen uralte Familienfehden im Weg, die das junge Paar zwingen, ihre Romanze geheim zu halten. Wie wir alle wissen, endet die ekstatische Liebe nicht im Happy End. Das Motiv der Liebenden, die durch widrige Umstände getrennt werden, wird aber auch nie wirklich langweilig. Und so hat es Shakespeare geschafft, dass Romeo und Julia unvergessen in unseren Köpfen umherschwirren und uns an die wahre Liebe über den Tod hinaus glauben lassen. Auch wenn die Stadt Verona in Italien seither als Welthauptstadt der Romantik gilt und man die Schauplätze der Tragödie besichtigen kann, hat es Romeo und Julia nie gegeben. Aber manchmal reicht ja auch schon die Vorstellung, um unser Herz schneller schlagen zu lassen.

2. Rose DeWitt-Bukater und Jack Dawson

Unvergessen ist das Bild, in dem Jack seine Rose an der Reling der Titanic in einem kurzen Moment des Glücks festhält. So unendlich weit der blaue Ozean in James Camerons‘ Filmepos Titanic auch sein mag, die Liebe des jungen Paares trägt er nur kurz. Sie ist reich, er ist arm, zunächst werden die beiden durch die Schiffdecks getrennt, auf denen sie während der ersten Überfahrt des Luxusschiffs wohnen. Ein Zufall sorgt dafür, dass Rose und Jack sich trotzdem begegnen — und sich verlieben. Obwohl die Liebe des jungen Paares nicht von allen Gästen gern gesehen ist, genießen Rose und Jack eine kurze Zeit des Glücks. Bis die Titanic einen Eisberg rammt und langsam in das eiskalte Wasser des Atlantiks sinkt. Während des Horrors, der sich auf dem sinkenden Schiff abspielt, gelingt es Jack und Rose zusammen zu bleiben. Am Ende rettet Jack Rose das Leben und verliert dabei sein eigenes. Auch hier hält das junge Glück nur kurz und endet tragisch. Vielleicht behalten wir eben diese Geschichten genau deshalb im Kopf? Obwohl die romantische Geschichte laut James Cameron frei erfunden ist, reißen die Gerüchte auf Fanseiten nicht ab: angeblich gibt es auf dem Friedhof, auf dem die Titanicopfer begraben sind, einen Grabstein mit der Inschrift „J.Dawson“. Auch der Charakter der Rose soll auf einer wahren Person basieren.

3. Elizabeth Bennet und Mr. Darcy

Nach all der Tragik fragt man sich, ob es denn keine Happy Ends mehr gibt. Doch weit gefehlt! Jane Austen schenkte uns in ihrem Liebesroman Stolz und Vorurteil eines der schönsten Happy Endings aller Zeiten: Die junge Elizabeth Bennet hat es nicht leicht. Sie ist eine von fünf Schwestern, die alle möglichst wohlhabend verheiratet werden sollen. Während ihre ältere Schwester Jane sich auf einem Ball in den wohlhabenden Mr. Bingley verliebt, wird Elizabeth auf ebendiesem Ball mit dem Stolz des noch reicheren Mr. Darcy konfrontiert. Falscher Stolz und Standesvorurteile führen dazu, dass Elizabeth und Mr. Darcy einige Hindernisse überwinden müssen, um schließlich doch ihr gemeinsames Glück zu finden. In Jane Austens Roman überwindet die Liebe die Hindernisse und gewährt den Protagonisten schließlich das glückliche Ende, das sie verdienen. Auch wenn einige Aspekte, wie zum Beispiel die rechtliche Unterlegenheit der Frauen im Roman, nicht mehr zeitgemäß sind, bleibt die Liebesgeschichte, die allen Hindernissen trotzt, zeitlos und Jane Austen lud mit ihrer Geschichte damit nicht nur die Frauen ihrer Generation zum Träumen und Hoffen ein.

4. Holly und Gerry

In Cecilia Aherns Roman P.S. Ich liebe dich scheint ein glückliches Ende ausgeschlossen: Holly und Gerry wollten ein Leben lang zusammen bleiben. Doch dann wird Gerry unheilbar krank und stirbt. Holly bleibt alleine zurück. Doch das ist nicht das tragische Ende des berührenden Romans, sondern erst der Anfang! Holly muss wieder lernen, ihr Leben alleine zu leben. Dabei bekommt sie nicht nur von wunderbaren Freunden Unterstützung. Gerry hat ihr vor seinem Tod Briefe geschrieben. Briefe, in denen er Holly Aufgaben stellt, die sie manchmal viel Überwindung kosten. Mit Gerrys Hilfe schafft Holly es, das schwierigste Jahr ihres Lebens zu überstehen und Schritt für Schritt zurück ins Leben zu finden. Am Ende des Romans, den wohl niemand liest, ohne Taschentücher griffbereit zu haben, bekommen wir sogar ein kleines Happy End! Cecilia Ahern hat und mit ihren Romanen so viel Einfühlungsvermögen bewiesen, wie kaum eine andere Schriftstellerin zuvor. Zum Glück oder leider, ist diese Geschichte reine Fiktion.

Aber gibt es sie doch nur aus der Feder von findigen Autoren? Die wahre Liebe, die alles überdauert? Natürlich nicht! Hier kommen drei Geschichten aus dem wahren Leben, die den großen Liebesgeschichten in Tragik und Leidenschaft absolut in nichts nachstehen und deshalb für Bücher und Filme unzählige Male als Vorbilder genutzt wurden:

1. Bonnie und Clyde

„Wie Bonnie und Clyde“ — Wir alle haben diesen Spruch schon mal gehört, meist in Verbindung mit der jungen Liebe, die allen Hindernissen trotzt. Geprägt wurde dieser Spruch von einem Gangsterpaar, das während der Weltwirtschaftskrise in Amerika sein Unwesen trieb. Bonnie Parker ist gerade einmal 19 Jahre und bereits verheiratet, als sie zufällig ihrer großen Liebe Clyde Borrow begegnet. Schon nach kurzer Zeit wird das junge Glück auf eine harte Probe gestellt: Clyde muss eine zweijährige Haftstrafe antreten. Doch Bonnie gelingt es, eine Waffe ins Gefängnis zu schmuggeln und Clyde entkommt kurzzeitig seiner Haft. Später wurde das Gangsterduo durch sein Katz und Maus Spiel mit der Polizei berühmt. Während der Weltwirtschaftskrise verübte das Liebespaar mit anderen Bandenmitgliedern im mittleren Westen Amerikas Raubüberfälle, bei denen sie auch Tote in Kauf nahmen. Auf ihrer zweijährigen Flucht hängten Bonnie und Clyde die Polizei mehrmals bei waghalsigen Verfolgungsjagten mit ihrem Ford V8 ab. Ihre Romanze und ihre Leben fanden im Mai 1934 ein jähes Ende, als Bonnie und Clyde in eine Falle der Polizei tappten, bei der beide in einem Kugelhagel von der Polizei erschossen wurden. Die, zugegeben, oft romantisch verklärte Geschichte zeigt, dass auch das wahre Leben nicht immer ein Happy End für Liebespaare bereit hält. Vielleicht genau wegen dieser Tragik wurde die Geschichte von Bonnie und Clyde unzählige Male in Romanen, Filmen, Theater und in der Musik rezipiert und prägt noch heute das Gefühl von „Wir beide gegen den Rest der Welt“.

2. Kleopatra und Marcus Antonius

Der Name der berühmten ägyptischen Herrscherin wird gerne im selben Atemzug mit Julius Cäsar genannt. Das Kleopatra und Julius Cäsar eine Affäre hatten, gilt als sicher ? ihr gemeinsames Kind Cäsarion wird bereits als Herrscher für ein ägyptisch-römisches Reich gesehen. Trotzdem ist die Affäre der beiden wohl weniger romantischer als politischer Natur: Kleopatra lässt sich von Cäsar wieder auf den ägyptischen Thron heben, während Cäsar in Kleopatra eine Möglichkeit sieht, seine Macht weiter auszubauen. Die Geschichte zwischen Kleopatra und Cäsar liegt bereits zehn Jahre zurück, als Kleopatra und Marcus Antonius sich begegnen: mit nicht mehr als einer Krone und einer Perlenkette bekleidet soll Kleopatra Markus Antonius den Kopf verdreht haben. Aus der zunächst politisch motivierten Affäre soll Liebe geworden sein ? Markus Antonius erklärt Kleopatra und ihre gemeinsamen drei Kinder in seinem Testament zu den Erben des römischen Reiches. Und das obwohl Marcus Antonius mit einer anderen Frau verheiratet war! Hinzu kommt der Wunsch von Marcus Antonius neben Kleopatra in Alexandria bestattet zu werden. Die Liebe der beiden ist ihren Rivalen ein Dorn im Auge, die den beiden den Krieg erklären. Um nicht als Kriegsbeute in Rom vorgeführt zu werden, wählen beide den Freitod. Die Legende besagt, dass sich der sterbende Römer zu Kleopatra tragen ließ, um ihr einen letzten Kuss zu geben.

3. Edward VIII. und Wallis Simpson

Der Onkel der aktuellen Königin von England, Elizabeth II., sorgte mit seiner verbotenen Liebe zu einer bürgerlichen Frau Anfangs des 20.Jahrhunderts für viel Trubel im englischen Königshaus. Die Liebe zwischen dem englischen Thronfolger und der amerikanischen zweifach geschiedenen Wallis Simpson sorgte nicht nur für einen Wechsel der Thronfolge im englischen Königshaus, sondern beschäftigte die Regenbogenpresse jahrelang. Im Januar 1936 wurde Edward nach dem Tod seines Vaters, zum König von England und Nordirland. Bereits im Sommer desselben Jahres verbrachte er seinen Urlaub mit Wallis Simpson. Als schließlich die Presse von der Liebesgeschichte Wind bekam und von der konservativen Regierung Englands zum Handeln gezwungen war, musste Edward sich zwischen Liebe und Thronfolge entscheiden. Edward entschied sich für seine Liebe zu Wallis und war zur Abdankung gezwungen. Im Juni des nächsten Jahres heirateten Edward und Wallis in Frankreich und lebten im selbst gewählten Exil abwechselnd in den USA und in Frankreich. Obwohl die Ehe der beiden bis an ihr Lebensende hielt, hing die Last des Opfers, das Edward für ihre Liebe bringen musste, nach Aussage von Wallis, immer über ihnen. Zum Glück ist auch das englische Königshaus mittlerweile moderner geworden und Prinz Harry darf dieses Jahr seine amerikanische und bereits geschiedene Meghan Markle heiraten.

Egal ob eine Liebesgeschichte einfach nur kreativ ausgedacht ist oder auf wahren Begebenheiten beruht — ganz kalt lässt sie uns nie. Wie tragisch oder schön sie auch endet, irgendwie berührt uns das Schicksal zweier Liebender doch immer. Vielleicht haben wir sie ja genau deswegen so gern?

Zurück zur Übersicht