feelings * Lesen, Liebe, Lifestyle
Zwei Menschen halten Händchen
Romantic Fantasy

Pärchen-Abende voraus: Die besten Tipps fürs Verkuppeln!

Jeder kennt diese eine Single-Freundin, bei der es mit der Liebe einfach nicht klappen will. Dabei hat sie alles, was sich ein Mann nur wünschen kann! Vor allem dieser eine Mann, der im Büro neben ihr sitzt und immer mit ihr zu Mittag isst. Und zack, die Sache ist klar: Die beiden müssen verkuppelt werden. Aber wie stellt man das an, ohne direkt aufzufliegen? Wir haben uns für Dich umgehört und hier die besten Tipps fürs Verkuppeln zusammengestellt!

1. Der Faktencheck

Der erste Schritt ist gleichzeitig auch hier der wichtigste. Denn zunächst sollte einmal geklärt werden, ob der oder die in frage kommende/n Single/s überhaupt verkuppelt werden will/wollen. Denn für einen Single gibt es nichts schlimmeres, als unfreiwillig verkuppelt zu werden. Das führt nicht selten zu unangenehmen Situationen und verletzten Gefühlen.

Gleiches gilt für Freunde, die gerade erst frisch aus einer Beziehung kommen. Hier mag der beste Plan zwar Ablenkung sein, aber sicher nicht in Form einer neuen Beziehung. Das ist weder fair für den frisch Getrennten, noch für den potentiellen (Übergangs-)Partner. Hat der Single hingegen sein OK gegeben, entweder auf die direkte Frage oder indem er andeutet, wieder bereit für Dates zu sein, kann es mit dem Verkuppeln losgehen.

2. Der richtige Partner

Verkuppeln klingt in der Theorie meist einfacher, als es in der Praxis dann tatsächlich ist. Denn nur weil der fragliche Single gerne eine neue Beziehung hätte, heißt das nicht, dass jeder der oder die Richtige für sie oder ihn ist. Gründlich vorsortieren heißt hier das Zauberwort, damit die Kuppelversuche auch erfolgreich sind. Dabei gilt es vor allem, mehr Dinge abzugleichen als körperliche Vorlieben und Hobbies.

Nur weil beide gerne wandern, heißt das noch nicht, dass sie dabei dann auch ein interessant Gespräch führen können. Immerhin ist auch heute noch der wichtigste Punkt für Frauen an einem Partner, dass er sie zum Lachen bringt. Deswegen sollten hier vor allem Gewohnheiten, Humor und auch Zukunftspläne verglichen werden. Wenn das alles zusammenpasst, kann es mit dem Verkuppeln losgehen.

3. Undercover

Die Vorarbeit ist getan, die perfekten Partner gefunden. Nun stellt sich die Frage: Wie bringt man die beiden am besten zueinander? Der beste Tipp ist dabei, absolutes Stillschweigen über den eigenen Plan zu bewahren. Arrangierte Blind-Dates sind zwar schön und gut, lassen aber auch schnell Nervosität und Verkrampftheit aufkommen. Lieber wissen die beiden Singles nicht, dass sie verkuppelt werden sollen.

Für ein möglichst zufälliges Aufeinandertreffen bieten sich Parties, Grillfeiern, Barbesuche oder Weihnachtsmärkte an. Zwischen Häppchen, ein wenig Wein und umgeben von Freunden und Bekannten bleiben die Singles entspannt und der eigene Plan geheim. Gespräche ergeben sich auf diese Weise natürlich, man kennt sich über Freunde und hat auf alle Fälle etwas zu reden. Der Vorteil von dieser Art Verkupplung: Selbst wenn der Funke nicht überspringt, ist ein späteres Aufeinandertreffen nicht unangenehm für die beiden in frage kommenden Partner.

4. Ein kleines Geheimnis

Die Party war ein voller Erfolg, die beiden Auserwählten haben Nummern getauscht und nur wenige Tage später hört man den aufgeregten Bericht eines Freundes oder einer Freundin über ein Date. Besser hätte das Vorhaben nicht gelingen können. Wer jetzt denkt, dass seine Arbeit damit getan ist, täuscht sich. Denn jetzt beginnt der wichtigste Part einer Kupplerin oder eines Kupplers: Den Mund zu halten. Nichts ist für Pärchen und frisch Verliebte romantischer, als die Vorstellung, dass das Schicksal sie zusammengeführt hat. Und nicht der wohlüberlegte Plan einer guten Freundin oder eines Freundes.

Das nimmt für viele Verliebte nicht nur ein wenig die Luft raus, sondern erzeugt manchmal auch das Gefühl einer Schuld, in der der ehemalige Single steht. Das kann nicht nur die neue Beziehung, sondern auch die Freundschaft belasten. Besonders, wenn es nicht gut ausgehen sollte. Deswegen hält man sich als geheimer Armor an dieser Stelle lieber zurück und freut sich mit dem nicht mehr Single über sein Date und das neue Glück!

Armor oder Liebesengel zu spielen ist meist nicht weniger aufregend, als sich selbst zu verlieben. Passen sie zueinander? Wie verkuppelt man sie am besten? Springt der Funke über? Antworten auf diese Fragen zu finden ist für Menschen häufig nicht ganz so einfach. Für die Protagonistin in Ewa A's Romantic Fantasy Cupidas küssen nicht gehören solche Fragen zu ihrem Alltag. Denn Evodie ist eine Cupida, also ein Liebesengel. Zu ihren Aufgaben gehört es, potentielle Partner miteinander zu verkuppeln. Und darin ist sie richtig gut. Bis sie die Aufgabe bekommt, den Witwer Jonas mit der Singlefrau Susan bekanntzumachen. Was zunächst einfach klingt, wird für Evodie schon bald zu einer wahren Prüfung. Denn nicht nur entwickelt sie Gefühle für den charmanten Jonas, was ihr als Liebesengel verboten ist. Bald taucht auch noch ein Gegenspieler auf, der Evodie so gar nicht schmeckt und ihre Gefühle für Jonas ausnutzt. Zwischen Herzklopfen und göttlicher Pflicht versucht Evodie, ihrer Aufgabe und ihrem Herzen gerecht zu werden.

Zurück zur Übersicht