Dating&Mehr

Musiker vor denen Du Dich in Acht nehmen solltest!

Es gibt Männer, die lassen in Windeseile jedes Frauenherz höherschlagen. Ihr fragt Euch, welche Männer das sind? Wir verraten es Euch: die Musiker!

Warum ist das so? Naja, sind wir mal ehrlich: ein attraktiver Sänger oder Gitarrist kann viel aufregender sein, als der langweilige BWLer oder Jurist aus dem Bilderbuch. Trotzdem gilt auch hier: Augen auf bei der Partnerwahl! Besonders bei den folgenden Exemplaren ist Vorsicht geboten:

1. Der Singer/Songwriter

Der Singer oder Songwriter ist der Poet unter den Musikern. In der Regel hatte er eine schwere Kindheit und trägt immer eine Mütze - selbst in beheizten Räumen und im Sommer!

Sich selbst auf der verstimmten Akustik-Gitarre begleitend, wird er sich mit traurigen Liedern über seine Gefühle direkt in Dein Herz spielen.

Doch dem nicht genug: der Singer oder Songwriter weiß genau wie er die Frauen um den Finger wickeln kann. Nach dem Verlesen seiner Lieblingspassage aus seinem Rilke – Gedichtband, den er in Deiner Gegenwart zufällig immer zur Hand hat, und ein bisschen Fummeln, wird er sogar noch extra einen Song für Dich schreiben.

Spätestens jetzt schwebst Du auf Wolke 7 und denkst Deinen Traummann gefunden zu haben! Nur blöd, dass er genau diesen Song auch schon Anna, Julia, Mandy und Sophie vorgespielt hat …

2. Der Alleinunterhalter

Er ist der geborene Entertainer und bezirzt Dich mit ganz viel Charme. Spätestens auf dem runden Geburtstag Deiner Tante Gabi wird er Dich im schicken Glitzeranzug mit einem Casio-Keyboard und den schönsten Schmusesongs von Udo Jürgens um den Finger wickeln. Neben Udo Jürgens, Andrea Berg und seinem Juke Box-ähnlichem Repertoire, schreckt er sicherlich auch nicht vor einem ausgeflippten Cover von Mickie Krause zurück.

Temperament und Power hat der Alleinunterhalter auf jeden Fall! Doch diese Eigenschaften solltest Du höchstens für eine wilde Geburtstagsknutscherei nutzen und nicht für mehr. Denn noch so viel Kompromissbereitschaft, Akzeptanz oder Alkohol reichen nicht aus, um das Gedudel und den schlechten Klamottengeschmack im normalen Leben zu ertragen.

3. Der Flötist

Wenn Du Glück hast, flötet er nicht auf Mittelaltermärkten, sondern in einem namenhaften Orchester. Er hat klassische Musik studiert, ist Freund der schönen Künste und entführt Dich in tolle Restaurants. An seiner Seite entdeckst Du nicht nur Deine Vorliebe für Ausstellungen und Konzerte, sondern auch für Klassiker wie das Prélude à l'après-midi d'un Faune von Debussy und den Kontrabass von Patrick Süskind.

Was spricht dann eigentlich gegen den Flötisten? – Sind wir mal ehrlich: Welcher erwachsene Mann unseres Idealbildes ist freiwillig Flötist? Zudem kannst Du Dich darauf einstellen, dass Dir stets blöde Kommentare entgegenwehen, wenn Du auf seinen Beruf zu sprechen kommst …

4. Der Dirigent

Er ist der Maestro eines jeden Orchesters. Doch hinter der perfekten Fassade des Dirigenten verstecken sich so einige Allüren und Macken, die Ausdruck seines schwierigen Charakters sind.

Als Egoist keines Gleichens ist er sich seiner tragenden Rolle bewusst und kennt weder Anstand, noch Skrupel die Orchestermitglieder in den Proben aufs übelste zu beschimpfen, wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen verläuft. Primär schwebt ihm nämlich das Ideal einer perfekten Interpretation entgegen.

Selbst in seiner Freizeit beschäftigt er sich überwiegend mit der bestmöglichsten Umsetzung des nächsten Stückes. Für Dich wird er daher kaum Zeit haben. Und wenn doch, dann berichtet er Dir vermutlich in seiner egoistischen Manier von den Orchestermitgliedern, die sich gegen ihn verschworen hätten, seinen Anweisungen nicht Folge leisten und ohnehin Querulanten sind.

Selbst die größte Liebe kann so viel negative Energie und Hassliebe nicht ertragen. Lieber hältst Du die Augen bei der Partnerwahl weiter offen oder wagst auch einmal einen Blick nach links oder rechts.

5. Der Jazzmusiker

Der Jazzmusiker – er ist leidenschaftlich, sexy und selbstbewusst. Eigentlich die perfekten Eigenschaften, die ein Mann haben kann.

Wo Du ihn kennenlernst? Entweder bist Du selbst Jazzliebhaberin und auf einem seiner Konzerte oder Du lernst ihn im Taxi kennen. Wie das gehen soll? Ganz einfach: er fährt den Wagen und bei John Coltrane wird er Dich auf die nächste Jamsession einladen. Natürlich kannst Du seinem Charme nicht wiederstehen und folgst der Einladung. Vermutlich läuft sogar was zwischen Euch und Du bist total geflasht von seiner Leidenschaft: im Bett sowie auf der Bühne. Denn selbst vor drei Zuschauern performt er total vertieft und voller Leidenschaft.

Dass er dabei kaum etwas verdient stört ihn nicht. Ihm geht es allein um die Musik. Klar macht ihn das verdammt sexy und eigentlich spricht fast nichts gegen eine feste Verbindung mit ihm. Wäre da nicht die ständige Flaute in seinem Geldbeutel und die Tatsache, dass er Dich alle drei Tage anpumpt …

6. Der Rockstar

Sexy und leidenschaftlich gibt sich auch der nächste Musiker – zumindest auf der Bühne. Die Sprache ist von dem Rockstar, dem absoluten Bad Boy unter den Musikern.

Lederkleidung, dicke Stiefel, zerzauste Haare und tätowierte Oberarme ermöglichen es, dass die Frauen Schlange stehen. Auch Dich wird er binnen von Sekunden in seinen Bann ziehen. Denn besonders das Geheimnisvolle und Undurchschaubare macht ihn noch attraktiver.

Stört es Dich nicht, dass Du Eine von Vielen bist und nicht DIE Eine, wirst Du bestimmt aufregende Nächte mit ihm verbringen. Doch Vorsicht: er wird Dich nie nahe an sich heranlassen, vielmehr füttert er Dich nur häppchenweise mit Infos. Denn seine große Liebe wird neben der Musik, der Alkohol und die Drogen bleiben.

7. Der DJ

Die Vorstellung klingt zunächst ganz romantisch: Er der Herrscher über das Nachtleben, bzw. den Club, in dem er gerade auflegt und Du seine Auserwählte, die neben ihm auf dem DJ-Podest steht. Nach einer gelungenen Partynacht schwankst Du mit ihm liebestrunken in das zur Verfügung gestellte Hotelzimmer, in dem Ihr es richtig krachen lasst…

Soweit die Vorstellung – die Realität wird davon nichts für Dich bereithalten. Vielmehr wirst Du als Partnerin eines DJs ordentlich leiden und das können auch keine Gästelistenplätze wettmachen.

Denn Abende, an denen andere Paare einen gemütlichen Fernsehabend verbringen, sich mit Freunden in einer Bar treffen oder ausgelassen Sex haben, finden bei Euch in den Clubs statt. Während er aufbaut, stehst Du - kaputt von Deiner 40-Stunden-Woche - neben ihm und schaust ihm zu. Ja genau… im Gegensatz zu ihm, hast Du nämlich einen richtigen Job mit Überstunden, Lohnsteuerkarte, geregelten Arbeitszeiten und Urlaub. Hinzukommt, dass Du Dich in der Regel extrem underdressed fühlst. Folglich stylst Du Dich am nächsten Abend richtig auf, um dann festzustellen, dass Du nun total overdressed bist und eher einer Prostituierten gleichst.

Mit dieser Dauerunzufriedenheit darfst Du Dich dann auch noch mit viel zu jungen und aufgedonnerten Frauen rumschlagen, die sich in ihren knappen Outfits an Deinen Freund versuchen ran zu werfen …

Wenn es Dir also wichtig ist, Deine Würde zu erhalten und vor Deinem dreißigsten Geburtstag noch eine gesunde Leber und ein gutes Gehör haben möchtest, dann Finger weg von einem DJ!

8. Der Musiklehrer

Schließlich wartet noch der Musiklehrer auf Dich, der viel lieber ein „richtiger Musiker“ wäre. Allerdings hat er vor einigen Jahren die Aufnahmeprüfung an der Hochschule nicht bestanden oder ließ sich von seinen Eltern überreden, einen anständigen Beruf zu lernen.

Wie auch immer, der Komplex, nicht im angesagten Club oder hochrangigen Orchester spielen Du dürfen, sitzt tief. Da hilft weder das üppige Beamtengehalt weiter, noch die Tatsache, junge Talente fördern zu können. Stattdessen sieht er nur die desinteressierten Gymnasiasten, die er tagsüber mit verstaubter Musiktheorie quält und am Abend nervt er Dich mit seinen zerplatzten Träumen.

Wenn Du ganz großes Pech hast, trägt er sogar einen Fahrradhelm und hat seinen Kleiderschrank vor 12 Jahren das letzte Mal erneuert. Also lieber Finger weg!

Entgegen des desillusionierten Musiklehrers, der seinen Job nur als sichere Einkommensquelle gewählt hat, trifft Anna Giro in Hans-Ulrich Mielschs neuen Roman „Vivaldis Annina. Ein Roman aus Venedig“ auf einen ganz brillanten Musiklehrer.

Vor der glanzvollen Kulisse Venedigs des 18. Jahrhunderts trifft die Sängerin Anna auf ihren Lehrer, den großen Antonio Vivaldi. Zusammen mit Anna taucht Ihr in die prunkvolle Welt der Lagunenstadt mit ihren Palazzi und Sommervillen ein, aber auch in die intrigante Theaterwelt, sowie dekadente Gesellschaft Venedigs. Das Highlight bildet jedoch die bewegende Liebesgeschichte zwischen der jungen Sängerin und ihrem Lehrer.

Wie die beiden Liebenden zueinander finden und mit welchen gesellschaftlichen Konventionen sie gegebenenfalls zu kämpfen haben, erfahrt Ihr in Hans-Ulrich Mielschs Roman „Vivaldis Annina. Ein Roman aus Venedig.“

Zurück zur Übersicht