Große Gefühle

Gute Bücher, die jeden in den Bann ziehen! Diese 5 Bücher gehören in jedes Bücherregal

Was gibt es Schöneres, als sich mal wieder Zeit zu nehmen, um ein gutes Buch zu lesen. Ob am Strand im Urlaub, nach einem stressigen Tag abends im Bett oder an einem verregneten Sonntagnachmittag. Gute Bücher führen uns raus aus dem Alltag und lassen uns in fremde Welten eintauchen. Manche Bücher sind so mitreißend, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Von herzzerreißenden Liebesromanen bis hin zu historischen Romanen – in jedem Genre findet man gute Bücher, die man gelesen haben muss.

Wir haben für Dich eine Liste mit den besten Büchern aller Zeiten erstellt:

1. Ein ganzes halbes Jahr – ein gutes Buch, das einen zu Tränen rührt

"Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes gehört ohne Frage zu den Büchern, die man gelesen haben MUSS!

Jojo Moyes erzählt die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten Lou und Will. Als die junge Lou ihren Job verliert und sich schweren Herzens auf die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle begeben muss, fällt sie erst einmal in ein tiefes Loch. Will, der seit einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, hadert mit seinem Leben. Als sich die beiden jedoch kennen lernen, ändert sich das Leben der beiden schlagartig. Zusammen bauen sie sich ihre eigene kleine Welt auf und schenken einander neue Hoffnung und neuen Lebensmut. „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyesgeht ans Herz und lässt Dich ab der ersten Seite einfach nicht mehr los. Jojo Moyes gelingt es, das Thema aktive Sterbehilfe respektvoll und lebensnah darzustellen, ohne ins Dramatische oder Kitschige abzurutschen. Dieses Buch wird Dich auf jeden Fall sehr nachdenklich stimmen und an der ein oder anderen Stelle wahrscheinlich auch zu Tränen rühren!   

2. Stolz und Vorurteil – ein bewegendes Buch für alle History-Fans

Der weltbekannte Roman von Jane Austen erschien erstmals 1813 und gehört definitiv zu den Bestsellern unter den historischen Liebesromanen – er wurde sogar mit Keira Knightley in der Hauptrolle verfilmt. Der Roman lässt einen in die Gesellschaft Englands im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert eintauchen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die intelligente aber auch sturköpfige Elizabeth Bennet und der wohlhabende Fitzwilliam Darcy, die zunächst durch Missverständnisse und voreilige Schlüsse wenig voneinander halten. „Stolz und Vorurteil“ ist ein richtig gutes Buch, das in jede Büchersammlung gehört! Es gehört definitiv zu den besten Büchern aller Zeiten, denn es reißt jeden Leser mit und führt ihn in eine andere Zeit!  

3. Die Päpstin – ein tolles Buch über eine starke Frau

Der historische Roman von Donna W. Cross erzählt die Geschichte der jungen Johanna, die im Frankreich des 9. Jahrhunderts gegen alle Konventionen aufbegehrt. Nachdem sie gegen den Willen ihres Vaters lesen und schreiben gelernt hat, entschließt sie sich als Mönch verkleidet ins Kloster nach Fulda zu gehen, denn sie weiß, dass sie als Frau zur damaligen Zeit keine Chance bekommen würde, um sich weiter zu bilden. Dort studiert sie, in ständiger Angst entdeckt zu werden, die Heilige Schrift und eignet sich umfassende medizinische Kenntnisse an. Einige Zeit später erlangt sie in Rom als Leibarzt des Papstes große Bewunderung und wird schlussendlich auf den päpstlichen Thron gewählt. Dieses interessante Buch über eine Frau, die allen zeigt, wie stark sie ist, beweist einmal mehr, dass richtig gute Bücher uns in fremde Welten führen können. 

4. P.S. Ich liebe Dich - eine berührende Liebesgeschichte, die einem Lebensmut gibt

Ohne "P.S: Ich liebe Dich" Zitate und das Erwähnen dieses außergewöhnlich gefühlvollen und berührenden Romans kommt wohl keine Liste über Cecilia Ahern aus. Mit gerade einmal einundzwanzig Jahren gelang es Cecelia Ahern dank ihres berühmten Welterfolges "P.S. Ich liebe Dich", sich einen Namen in der Literaturwelt zu machen. In "P.S. Ich liebe Dich" nimmt Cecelia Ahern uns mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und erinnert uns daran, wie kostbar das Leben ist: Der Plan war einfach: zusammenbleiben, ein Leben lang. Doch nun ist Gerry tot und Holly bleibt alleine zurück. Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt Holly Briefe von Gerry, die er während seiner letzten Tage an Holly geschrieben hat. Gerry stellt Holly vor Aufgaben- manchmal ganz leichte, manchmal Aufgaben, die sie viel Überwindung kosten- und hilft ihr so, das schwerste Jahr ihres Lebens zu überstehen und langsam zurück ins Leben zu finden…

5. Das Haus der schönen Dinge – eine dramatische Geschichte für München-Liebhaber

Bestseller-Autorin Heidi Rehn erzählt in ihrem neuen Roman die Geschichte einer jüdischen Warenhaus-Dynastie in München. Im Mittelpunkt dieses interessanten Buches steht die Familie Hirschvogl, deren Aufstieg und Fall die Autorin emotional und dramatisch ausschmückt.

Als der jüdische Kaufmann Jacob 1895 zum Königlich-Bayerischen Hoflieferanten ernannt wird, ist er sich sicher, als gleichwertiges Mitglied der Münchner Gesellschaft akzeptiert zu werden. Seine Frau Thea hingegen bleibt skeptisch, doch der Erfolg ihres Ehemanns und dessen Kaufhauses überzeugt sie schließlich doch. 

In den goldenen Zwanzigern übernimmt ihre Tochter Lily das Kaufhaus am Münchner Rindermarkt. Alles scheint perfekt zu sein – bis die Nazis an die Macht kommen. Die Hirschvogls müssen mit ansehen, wie sich ihre Heimat plötzlich gegen sie wendet ...

Zurück zur Übersicht