feelings * Lesen, Liebe, Lifestyle
Frauengespräche unter Freundinnen
Fun&Action

Girls Talk. 5 Ideen für einen gelungenen Mädelsabend.

Aperol, Hugo und Sekt stehen schon im Kühlschrank bereit. Jetzt nur noch den Partner aus der Wohnung verscheuchen und der Mädelsabend kann losgehen. Was für die Männer der Schöpfung der Stammtisch sein mag, das ist für uns der regelmäßige Mädelsabend. Schließlich gibt es nichts Schöneres als uns stundenlang mit unseren Freundinnen mit Mädchenkram zu beschäftigen. Wir können unbeschwert über Mode, Männer, Flirts und den neuesten Gossip reden.

 

Mit welchen Tipps und Tricks Euer nächster Mädelsabend noch besser wird, erfahrt Ihr hier:

 

1. Feste Termine vereinbaren

Während der Schulzeit und im Studium war so ein Abend noch leicht zu vereinbaren. Ganz spontan wurde dann beschlossen: heute Mädelsabend bei mir? Doch mit Blick auf den Job und möglicherweise unterschiedliche Wohnorte, gestaltet sich das nun etwas schwieriger. Also ist Girls-Power gefragt! Wäre doch gelacht, wenn sich die Tradition des gemeinsamen Mädelsabend nicht aufrechterhalten ließe.

Am besten vereinbart Ihr feste Termine für Euer Treffen. Das mag zwar erstmal komisch erscheinen, doch es wird sich als probates Mittel erweisen. Je nach Entfernung zueinander müsst Ihr Euch gegebenenfalls auf größere Abstände einigen, wie z.B. jeden zweiten Freitag im Monat.

Ausreden werden dann nicht geduldet. Jedenfalls solange sie nicht von gesundheitlicher oder existentieller Natur sind. Euch mangelt es an Lust nach einem stressigen Arbeitstag? Ihr seid gefrustet und wollt Euch lieber zu Hause in Euer Bett kuscheln?

Solche Tage gibt es! Doch da heißt es: Aufraffen, Hintern hoch und ab zu den Freundinnen! Ihr werdet sehen, schnell ist der Alltagsfrust und –blues vergessen.

2. Mode-Jury

Gemeinsame Kinobesuche, Partyexzesse, DVD-Abende,… All das gehört zu einem Mädelsabend. Ganz sicher werden Euch weder der Gesprächsstoff, noch die Ideen ausgehen.

Doch solltet Ihr ohnehin Fashionistas sein und Mode an jedem Mädelsabend ein Thema sein, dann überlegt doch mal einen Mode-Jury-Abend zu machen.

Besonders wenn die neue Modesaison beginnt, wollt Ihr bestimmt die neusten Trendteile shoppen. Euer Kleiderschrank Platz jedoch schon aus allen Nähten? Ihr könnt Euch jedoch nur schwer von Sachen trennen? Kein Problem, die Freundinnen helfen gerne.

Kurz vor der neuen Modesaison ladet Ihr am besten Eure Freundinnen ein und präsentiert Ihnen eine kleine (oder große) Fashionshow. Eure Mädels bestimmen dann was im Schrank bleiben darf und was ausgemistet wird. Alle paar Wochen lädt eine andere Freundin zu sich nach Hause ein und schwupp die wupp kann der Kleiderschrank wieder aufatmen. Die idealen Voraussetzungen für die nächste Shopping-Tour.

3. Kochduell

Ihr schaut zusammen gerne „Grill den Henssler“ oder „Das perfekte Dinner“? Schon einmal daran gedacht das nachzuspielen?

Entweder lädt jedes Mal eine andere Freundin zum perfekten Dinner ein und Ihr bewertet Euch dann gegenseitig oder Ihr teilt Euch an einem Abend in zwei Teams und kocht um die Wette.

Der Spaß ist garantiert und ein köstliches Essen habt Ihr auch gleich noch.

4. Themen Tabu

Ihr habt jedes Mal so viel zu bereden, dass Ihr gar nicht zu allem kommt? Und beim nächsten Treffen sind schon wieder andere Neuigkeiten dabei?

Bestimmt kommen manche Themen zu kurz und andere werden stets im Detail besprochen. Lieblingsthema Nummer Eins bei Eurem Mädelsabend sind gerne mal die Männer? Überlegt Euch also zum Beispiel für das nächste Treffen ein Themen-Tabu auszusprechen, das Männer ausschließt. Klingt zunächst unspektakulär und seltsam, wahrscheinlich ist es aber ganz effizient. So könnt Ihr Euch nämlich dieses Mal beispielsweise auf Themen wie Job, Wünsche oder Erinnerungen konzentrieren.

Beim nächsten Treffen wählt Ihr ein neues Themen-Tabu und so geht Ihr nach und nach vor.

5. Tinder Bingo

Ihr seid eine Single-Ladies-Runde? Und ihr habt alle die Tinder-App? Perfekt, dann heißt es: It’s Bingo time!

Denn die Annahme, dass Bingo nur ein Spiel für die Omis und Opis im Altersheim ist, ändert sich mit Tinder Bingo!

Bastelt Euch per Computer oder Hand einen Zettel, auf den Ihr 25 quadratische Felder aufmalt. In jedes der Felder schreibt Ihr nun eine Kategorie, die Ihr Euch ausdenken könnt. Zum Beispiel: Model, Nerd, Nudist, Anzugträger, etc.

Habt Ihr Euch auf Kategorien geeinigt und jede eine Bingo-Karte kann es losgehen: jeder wischt sich in seiner App durch die Männer und sobald Ihr bei einem Typen landet, der zu einer Kategorie passt, macht Ihr einen Screenshot von seinem Profil. Zusätzlich tragt Ihr das noch auf Eurer Bingo-Karte ein. Wer zuerst fünf Treffer in einer senkrechten, waagrechten oder diagonalen Reihe erzielt, hat gewonnen.  Als Belohnung und damit es etwas zu lachen gibt, darf die Gewinnerin dann die Screenshot-Männer präsentieren.

In Anna Koschkas neuem Doppelband „Naschmarkt & Mohnschnecke“ lässt sie uns wieder an Dottis aufregendem Single-Leben als Mauerblümchen in Wien teilhaben.

Schon längst hat Dotti der Männerwelt abgeschworen und das nun endgültig. Mit ihrem bissigen Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht sie daher zahlreichen, an Herzschmerz geplagten, Frauen aus der Seele.

In „Naschmarkt“ beginnt sie mit dieser Einstellung eine Internetdatingagentur zu testen. Ob das gut gehen wird? Oder trifft sie womöglich doch ihren Mr. Right?

In „Mohnschnecke“, dem zweiten Teil, leiden wir mit Dotti: Florian hat sie nämlich ohne Vorwarnung und mitten in der Nacht „entfreundet“. Obwohl sie sich einzureden versucht, dass ihr das nichts ausmacht, leidet sie doch ordentlich an der Trennung. Erst der Fund eines geheimnisvollen, handgeschriebenen Rezeptbuchs bringt sie auf andere Gedanken.

Dotti rätselt nun wem es wohl gehören mag und wer es geschrieben hat. Und wer ist mohnschnecke55, die ihr mysteriöse Hinweise für ihre Spurensuche gibt?

Alles über die Geheimnisse und Lösungen erfahrt Ihr in Anna Koschkas Roman „Naschmarkt & Mohnschnecke“.

Zurück zur Übersicht