Erotische Romane

Erotische Bücher gesucht? Hier sind unsere Top 6 auf feelings!

Erotische Bücher und ihre Autoren werden bei Lesern weltweit immer mehr geschätzt. Denn mit den Groschenromanen von früher haben die erotischen Romane von heute zum Glück gar nichts mehr zu tun. Viel mehr gibt es eine ganze Menge herausragender Autoren, die uns Leser mit leidenschaftlicher, erotischer und trotzdem romantischer Literatur versorgen. Zum Glück!

Wir haben Dir hier unsere Top 6 erotischen Bücher auf feelings zusammengestellt.

1. Rhiana Corbin – Beautiful Firenze

Wenn es um erotische Bücher geht, ist Rhiana Corbin immer eine absolut sichere Adresse. Gekonnt schafft sie es in ihren Romanen, Erotik und Romantik einfühlsam zu verbinden und so einen Liebes- und Erotikroman aller erster Güte zu verfassen. Neben Beautiful Venice lässt Rhiana Corbin in Beautiful Firenze erneut eines ihrer Werke in Italien spielen. Und schafft es damit gekonnt, das süße Leben, wie es die Italiener lieben, in erotische Worte zu kleiden.

Valery Clark reist nach Rom, der Hauptstadt Bella Italia’s, um dort ein Praktikum bei einem Verlag anzutreten. Das ganze geschieht allerdings nicht ganz freiwillig, sondern auf den Befehl ihres Vaters hin, der sich schon immer recht wenig um ihre Wünsche gekümmert hat. Entsprechend ist ihre Laune, als sie direkt am ersten Tag mit Leandro Mariani aneinander gerät - ohne genau zu wissen, wer er eigentlich ist. Der dominanten Eigentümer des Verlags ist jedoch insgeheim beeindruckt von ihrem Selbstbewusstsein und gibt ihr ein Skript zur Überarbeitung. Das Skript fällt in Valery’s Augen durch und so lädt Leandro sie ein, das Skript mit dem Autor persönlich zu überarbeiten - und zwar auf einem Weingut in der Toskana. Valery willigt ein, ohne zu wissen, wer eigentlich der Autor ist.

2. D. H. Lawrence – Lady Chatterley

Dass Erotikgeschichen und erotische Bücher keine Erfindung der Neuzeit sind, ist den meisten bekannt. Schließlich wurde schon Ovid im alten Rom für seine allzu freizügigen Texte der Stadt verbannt. Dennoch gab und gibt es immer wieder Phasen in der menschlichen Geschichte, in denen der Umgang mit Sex und Lust offener oder eben konservativer ist. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts etwa waren Sex und die körperliche Lust ein Thema, über das üblicherweise nicht gesprochen wurde. Zumindest nicht öffentlich und schon gar nicht in den Kreisen der Adligen.

Und dennoch verfasste D. H. Lawrence zu eben dieser Zeit einen Roman, der in Sachen Gesellschaftskritik und auch Erotik für eine ganze Zeit seinesgleichen suchen sollte. In Lady Chatterley und ihre Liebhaber beschreibt Lawrence das beinahe weltfremde Leben der englischen Oberschicht nach dem Ersten Weltkrieg. Constance Chatterley, genannt Connie, ist vom Zusammenleben mit ihrem Mann, der durch eine Verletzung im Krieg impotent geworden ist, zunehmend frustriert. Bis sie den neuen Wildhüter ihres Mannes, Oliver, trifft. Obwohl zunächst von seiner Derbheit abgestoßen, zieht sie seine Männlichkeit schon bald in seinen Bann - und lässt sie so tiefe Leidenschaft und Befriedigung erfahren.

3. Adele Mann – Charming Bad Boy

Der Bad Boy, mit dem verschmitzten Grinsen, der eigentlich ein guter ist, aber es irgendwie nie ganz auf die Reihe kriegt. Es ist genau dieser Typ Mann, in den fast jede Frau mindestens einmal in ihrem Leben bis über beide Ohren verliebt ist. Was es genau ist, was uns Frauen an diesen Bad Boys gefällt? Keiner kann es mit Gewissheit sagen. Was wir aber wissen: Von der Bettkante würde wir keinen dieser Bad Boys stoßen. Genau die richtige Grundlage für ein paar erotische Bücher!

Adele Mann liefert mit Charming Bad Boy genau so eine Geschichte, wie wir sie uns manchmal alle zusammen fantasieren. Gut aussehender Bad Boy, unschuldiges Mädchen - eine Liebesgeschichte, die ihres gleichen sucht. So ähnlich ergeht es Dani, die nach ihrer gescheiterten Verlobung plötzlich wieder bei ihren Eltern wohnt. Weil deren Fürsorge zuviel ist, vermittelt ihr Bruder sie an seinen besten Freund Brock, der in seiner Wohnung noch Zimmer frei hat. Der Bad Boy und die Lehrerin - ob das gut gehen kann?

4. Anaïs Nin – Das Delta der Venus

Für sehr lange Zeit war das Verfassen von Literatur, insbesondere erotischer Literatur, den Männern vorbehalten. Eine Domäne, die, wie alle anderen auch, langsam und beharrlich von den Frauen erobert werden musste. Und die starke Vorläuferinnen brauchte, um Mut zu machen und zu inspirieren. Eine dieser Wegbereiterinnen war zweifellos Anaïs Nin. 1940 lebte sie in New York, in wilder Ehe mit Henry Miller, ein wahres Bohème-Leben.

Dazu gehörte jedoch auch, dass beide ständig mittellos waren und so übernahm Nin einen Job, der eigentlich Miller angeboten wurde. 1 US-Dollar pro 1 Seite Erotika, das war das Angebot eines reichen Privatsammlers. Daraus entstanden sind schließlich 15 Erzählungen, die Nin erst kurz vor ihrem Tod freigab. Sie erzählen und beschreiben Erotik aus den Augen einer Frau, die selbstbewusst und freizügig zu sich und ihrer Sexualität steht. Das Delta der Venus ist ein wahrer Klassiker der erotischen Literatur.

5. Kaila Kerr – Nights in White Satin

Die Grenze zwischen Zu- und Abneigung verläuft manchmal fließend. Insbesondere dann, wenn wir unsere Gefühle für einen anderen Menschen eigentlich gar nicht wahr haben wollen. Alles wird kritisiert, auf die Goldwaage gelegt und grundsätzlich falsch verstanden. Wie daraus jemals etwas anderes als zwei Streithähne werden soll, weiß niemand so recht. Und doch passiert manchmal eben genau das: Aus zwei Streithähnen wird ein Paar, dass sich inniger liebt, als so manch anderes.

Ein Liebes-Wirr-Warr, das sich Kaila Kerr in Nights in White Satin zu nutzen macht. Lilou, frisch von der Uni, nimmt einen Job in der Redaktion einer Modezeitschrift an. Was sie nicht weiß: Zwar ist der Herausgeber der Zeitung von ihr überzeugt, doch ihr neuer Chefredakteur Abir würde Lilou am liebsten am ersten Tag wieder nach Hause schicken. Und auch sonst macht er aus seiner Abneigung ihr gegenüber keinen Hehl. Erst als Lilou nach und nach die harte Schale ihres Chefs durchbricht, wird klar, dass Abir sie eigentlich gar nicht hasst, ganz im Gegenteil.

6. Emilia Lucas – Heart of Stone

Manchmal muss ein Buch oder eine Geschichte nicht lang sein, um uns zu begeistern oder von der Autorin beziehungsweise dem Autor überzeugt zu sein. Und das ist auch gut so, denn viel zu oft haben wir in unseren stressigen und oftmals viel zu voll gepackten Tagen auch gar keine Zeit, um uns wirklich auf ein gutes Buch einzulassen. Deswegen darf in unserer Liste erotischer Bücher natürlich auch eine Novelle nicht fehlen.

Unser Novellen-Tipp für alle, bei denen es gerne auch mal schnell gehen und deswegen ein Quickie sein darf, ist Emilia Lucas’ Heart of Stone. Hier dreht sich alles um das eigene Sternzeichen - und des möglichen Partners. Das zumindest behauptet die Dating-App, die Sofie trotz besseren Wissens ausprobiert. Ein Opfer ist schnell gefunden und zwar in dem Star-Architekten Tom Vaillant. Doch der lässt sie eiskalt abblitzen! Bevor sie so recht weiß, was passiert, hat sie sich zum Ziel gesetzt, Tom Vaillant den Kopf zu verdrehen.

Erotische Bücher auf feelings zu finden, die nicht nur Lust machen auf mehr, sondern außerdem noch das Herz berühren, ist mit unserer Liste der Top 6 ganz einfach. Damit kannst Du Dein Bücherregal im Handumdrehen um ein paar gefühlvolle Titel erweitern! Welches Buch zum Thema Erotik wird Dein nächstes?

Zurück zur Übersicht