Träumen&Reisen

Die schönsten Urlaubsziele: 5 Must - Sees in Irland

Malerische Landschaften, lebhafte Städte und gelebte Geschichte: Die grüne Insel im Norden Europas verbindet all diese Dinge scheinbar mühelos. In Irland ticken die Uhren eben anders - langsamer und genussvoller. Schafherden, die langsam die Straße überqueren und Regenbögen, die sich plötzlich auftun: Gemütlichkeit ist in Irland kein Laster, sondern eine Notwendigkeit. Wer das Land und seine Einwohner kennen lernen will, der muss sich Zeit nehmen. Vor allem für einen kurzen Plausch über das Wetter, den schätzen die Inselbewohner mehr als alles andere. Wir haben 5 Must - Sees in Irland für Dich zusammengestellt, die Dir die Insel und ihre Bewohner näher bringt.

1. Dublin

Die Hauptstadt der Republik Irland liegt an der Ostküste der Insel und ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Zwischen gemütlichen Pubs und einem quirligen Nachtleben gibt es hier einiges zu entdecken. Dazu zählt vor allem die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Dubliner selbst. In keiner anderen Hauptstadt Europas fühlt man sich als Tourist so gut aufgehoben und willkommen wie hier.

Doch auch Kulturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Museen und alte Kirchen bieten das perfekte Kontrastprogramm zu den vielen Pubs, die das Nachtleben in Dublin so einzigartig machen. Der bekannteste und beliebteste Pub ist dabei zweifellos die Temple Bar, in der natürlich das typisch irische Guiness ausgeschenkt und getrunken wird.

2. Cork

Cork ist die drittgrößte Stadt Irlands und liegt im Süden der Insel. Markant sind hier vor allem die unzähligen Brücken, die die Stadt durchziehen. Ursprünglich auf einer Insel im River Lee gegründet, hat sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte nach links und rechts ausgebreitet. Heute erkundet man Cork, mit seiner reichen Tradition, am besten zu Fuß. Wenn Du nicht einfach auf eigene Faust los laufen möchtest, folgst Du einfach dem beschilderten Fußweg.

Der führt Dich an den schönsten Plätzen der Stadt vorbei, so zum Beispiel der St.-Finbar-Kathedrale oder dem University College. Nicht unterschätzen sollte man auch hier die Liebe der Iren zum Smalltalk. So erfährst Du ganz nebenbei auch noch den einen oder anderen Geheimtipp aus erster Hand.

3. Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist eine 179 Kilometer lange Rundstraße, die sich um die Halbinsel Iveragh schlängelt. Entweder per Auto oder per Bus erlebst Du hier vor allem die traumhafte Natur Irlands hautnah. Nicht grundlos wird Irland die grüne Insel genannt. Neben unvergesslichen Blicken auf den Atlantik und die wilde Natur, erlebst Du hier aber auch die stürmische Geschichte der Insel.

Neben Natur und Kultur kommt jedoch auch das seelische und leibliche Wohl nicht zu kurz. Egal ob B&B oder Holiday Home: Die Einwohner Kerrys sind geschätzt für ihre Herzlichkeit und ihr reiches Wissen um irische Tradition und Geschichte.

4. Killarney Nationalpark

Der Killarney Nationalpark war der erste Nationalpark Irlands und liegt im Südwesten der Insel. Er umschließt nicht nur die höchste Bergkette Irlands McGillycuddy's Reeks und ist damit ideal für Kletterfans. Auch historisch Interessierte kommen hier voll auf ihre Kosten. Sowohl das im 15. Jahrhundert erbaute Ross Castle, als auch das alte Kloster aus dem 12. Jahrhundert auf der kleinen Insel Innisfallen sind einen Besuch wert.

Zwischen Outdoorsport und Kultur ist es hier aber vor allem die Natur, die Dich in ihren Bann ziehen wird. Eine artenreiche Natur und malerische Landschaften laden viel zu oft zum Staunen und Verweilen ein. Für Entspannung und Entschleunigung ist hier auf alle Fälle gesorgt.

5. Cliffs of Moher

Im Westen Irlands gelegen sind die Cliffs of Moher einer der beliebtesten Attraktionen Irlands. Bekannt ist die markante Küstenlinie aus unzähligen Filmen, vor allem aus Harry Potter und der Halbblutprinz. Die 8 Kilometer lange Felsenküste erstreckt sich entlang des Atlantik und stellt ein einmaliges Naturschauspiel aus Licht und Schatten dar.

Wenn Dir die weitläufige Aussicht von den einzelnen Klippen nicht genug ist, solltest Du unbedingt O’Briens Tower besuchen. Der 1835 erbaute Turm dient seit jeher Touristen als Aussichtspunkt. Ebenfalls einen Besuch wert ist das neu errichtete Visitor Centre. Hier erfährst Du alles über die Klippen, ihre Besucher und ihren touristischen Wert für Irland.

Eine Reise in die idyllisch grüne Landschaft Irlands? Was nach einer gelungenen Geschäftsreise für die New Yorker Kunsthändlerin Caroline klingt, entpuppt sich als eine aufwühlende Reise in ihre eigene Vergangenheit: In „Ein Sommer in Irland“ von Ricarda Martin soll die alleinerziehende Caroline für ihren Chef ein kostbares Buch ersteigern – ein schöner Ausflug und die passende Gelegenheit, ihre pubertierende Tochter Kim mitzunehmen und sich gegenseitig wieder etwas näher zu kommen. Doch schon bald treffen sie auf ein Hindernis nach dem nächsten - der Zugang zum Schloss Cardew Castle, wo die Auktion stattfinden soll, wird Caroline immer und immer wieder verweigert. Da findet sie sich stattdessen in einem kleinen Antiquariat wider. Dort trifft sie auf ein Buch eines irischen Autors und muss mit Schrecken feststellen, dass es sich bei der Geschichte um ihre eigene Familie handelt. Wie kann das sein? Und was hat es mit dem Schloss und seinem schrecklichen Schicksal auf sich? Ein Familiengeheimnisroman voller Rätsel – so fesselnd, dass man ihn gar nicht mehr aus der Hand geben mag.

Zurück zur Übersicht