Träumen&Reisen

Die besten romantischen Komödien, die nach einer Romanvorlage verfilmt wurden

Die Welt da draußen dreht sich immer schneller? Immer noch könnte man etwas mehr Gas im Job geben, sich noch öfters mit Freunden treffen und auch die Wohnung müsste mal wieder dringend aufgeräumt werden? Stop! Wie wäre es stattdessen damit, Dich in einer romantischen Komödie zu verlieren? Einfach mal gar nichts zu machen und Dir ein paar gemütliche Stunden auf dem Sofa zu gönnen? Nur für Dich. Dazu braucht es auch nichts weiter als Deinen Lieblingstee und Dein Sofa. Denn was gibt es Schöneres, als in einen Liebesroman einzutauchen? Und vielleicht dann danach auch noch einen Film zu schauen – Buchverfilmungen fürs Kino sorgen dabei für extra viel Vergnügen! Wie wurde Dein Lieblingsliebesroman umgesetzt? Welche Schauspieler spielen mit? Und dann die Frage am Ende: Was war besser? Das Buch oder der Film?

Die folgenden Liebeskomödien versprechen einen gemütlichen Nachmittag voll schnulziger Romanzen, die schon als Romane Millionen Herzen haben höher schlagen lassen:

Zusammen ist man weniger allein

Paris. Die Romantikhauptstadt Nr. 1. Doch in „Zusammen ist man weniger allein“, ein französischer Film mit den charmanten Schauspielern Audrey Tautou (spätestens seit „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ein Star und eine unserer Lieblingsschauspielerinnen!) und Guillaume Canet in den Hauptrollen, lernen wir vier Menschen kennen, die allesamt allein und einsam sind. Da gibt es Camille, Putzfrau, Philibert, ihr Nachbar adligen Urprungs, Frank, viel gestresster Koch und seine Großmutter Pauline. Und alle sind sie auf der Suche nach Nähe, Liebe und Freundschaft. Werden sie sie finden? Etwas für’s Herz nach dem gleichnamigen Roman von Anna Gavalda: Mehr noch als der Film, schafft es die französische Autorin im Roman vor allem die leisen Töne zwischen den Zeilen aufzufangen. Die Romanfiguren werden so erlebbar von ihr beschrieben, dass wir gar nicht anders können, als uns in die Irrungen und Wirrungen von Camille & Co. hineinzuversetzen. Kein Wunder, dass „Zusammen ist man weniger allein“ mittlerweile zu einem der bekanntesten Liebesromane der französischen Gegenwartsliteratur gehört – und wir deshalb Anna Gavalda und ihre liebevollen Geschichten ganz fest ins Herz geschlossen haben!

Love, Rosie - Für immer vielleicht

Mit „Für immer vielleicht“ hat Bestsellerautorin Cecelia Ahern eine romantische Komödie geschaffen, die mitten ins Herz geht: Es ist eine Geschichte, die eigentlich nicht sein soll. Die Liebesgeschichte von Rosie und Alex. Obwohl sich die beiden seit dem zarten Alter von 5 Jahren kennen, kam einer Beziehung immer wieder etwas dazwischen. Mal ist Alex im Ausland, dann will Rosie nachziehen und wird schwanger. Von jemand anderen. Bis schließlich beide abwechselnd vergeben sind. Doch sie bleiben in Kontakt. Werden sie denn jemals zueinander finden? Der Trailer kündigt es vielleicht schon an: Es handelt sich hierbei um eine Liebeskomödie, die träumen lässt – und Leser weltweit so sehr begeistert hat, dass die Geschichte unter dem Titel „Love, Rosie“ in die internationalen Kinos kam, mit Lily Collins (ja, die Tochter von Phil Collins!) als Rosie und Sam Claflin, den wir bereits aus der Romanverfilmung von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ kennen, als Alex. An die charmante Erzählweise, für die Cecelia Ahern bekannt und beliebt ist, kommt der Film zwar nicht ganz heran, er sorgt aber für ein kurzweiliges Vergnügen mit viel Herz!

Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

Wer kennt sie nicht? Die reizenden Liebeskomödien um die schusselig-charmante Bridget Jones versprechen Lachanfälle inklusive viel Herz. Und der erste Film fürs Kino aus dem Jahr 2001, „Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück“ mit Renée Zellweger in der Hauptrolle, ist längst ein Klassiker. Immer wieder tummeln sich Gerüchte um die amerikanische Schauspielerin, sie solle für die Rolle der Bridget ganze 10 Kilo zugenommen und innerhalb nur eines Monats wieder antrainiert haben. Was dagegen viele nicht wissen: Geschrieben von Helen Fielding, stammte die Idee für Bridget Jones aus einer Kolumne, die die britische Autorin damals regelmäßig verfasst hat – darin ging es um das Leben mit 30 und all die Herausforderungen und Verführungen. Denn Bridget ist Single, Raucherin und übergewichtig, aber das soll sich schnell ändern. Ein heiterer Liebesfilm, der kein Auge trocken lässt!Während aber der Film weltweit bekannt ist, ist der Roman in nicht-englischsprachigen Ländern leider eher untergegangen. Doch wenn bei Dir schon beim Film schauen kein Auge trocken geblieben ist, dann solltest Du unnbedingt auch die Romanvorlage lesen! Denn Helen Fielding schreibt so charmant und klug, dass die Komödie im Gegensatz dazu geradezu flach und einfallslos wirkt... viel Spaß!

Eat, Pray, Love

„Eat, Pray, Love“ – diese drei Worte haben dazu geführt, dass auf der ganzen Welt eine Fangemeinde an Frauen entstanden ist, die alle ihr Glück auf Reisen suchen! Denn so wahr wie die Message der amerikanischen Autorin Elizabeth Gilbert ist, so inspirierend ist auch ihre Geschichte: Liz ist erfolgreiche Journalistin, verheiratet und lebt in einem schicken Apartment im aufregenden New York City. Es könnte alles so schön sein. Doch Liz ist tiefunglücklich. Sie liebt ihren Mann nicht mehr. Was soll sie nun tun? „Eat, Pray, Love“ die starke Geschichte einer Frau, die sich aufmacht, ihr eigenes Glück zu finden – von Italien nach Indien bis nach Bali. Allein so ein Trailer sorgt für echte Reisesehnsucht! Und begeisterte damit ein Millionenpublikum – nicht zuletzt durch den gleichnamigen Kinofilm mit niemand anderem als Star Julia Roberts in der Hauptrolle! Wenn Dich jetzt schon der Trailer neugierig gemacht hat, dann sei Dir gesagt: Gerade das Buch und die Worte Elizabeth Gilberts regen zum Nachdenken an und machen Mut, das eigene Leben in die Hand zu nehmen! Und zeigt einmal mehr: Auch wenn am Anfang alles nicht so rosig scheint, in romantischen Komödien kommt es immer zum Happy end – warum soll das also auch nicht im echten Leben klappen?

Shopaholic – die Schnäppchenjägerin

Keine Sorge: Auch wenn der Trailer vielleicht etwas offensichtlich klingt, „Shopaholic - die Schnäppchenjägerin“ erzählt die charmante Geschichte um Rebecca Bloomwood. Rebecca, liebevoll in Szene gesetzt von Isla Fisher, lebt in New York City und arbeitet als Finanzjournalistin, träumt aber von einer Karriere bei einer renommierten Modezeitschrift. Es gibt da nur ein Problem: Sie shoppt gern. Zu gern. Also versinkt sie in Schulden und muss sich schließlich sogar bei einer Selbsthilfegruppe anmelden. Mit einem Augenzwinkern erzählt „Shopaholic“ die heitere Liebesgeschichte um Rebecca und Luke, der zufällig der Herausgeber der Modezeitschrift ist. Was bei der Buchverfilmung im Kino vielleicht etwas platt wirken kann, kommt durch den typisch luftig-leichten Schreibstil des gleichnamigen Romans der Erfolgsautorin Sophie Kinsella schön zur Geltung – und sorgt so für vergnügte Lesestunden! Wird Rebeccas Märchen doch noch wahr? Seite für Seite fiebern wir mit und haben dabei allerlei Lachanfälle – und das ist es doch, was wir uns von einer Liebeskomödie wünschen!

Auch eine deutsche Komödie kann viel Romantik versprechen und Liebesfilme wie „SMS für dich“ sind der beste Beweis. Was es dafür geben muss? Eine herzerwärmende Romanvorlage wie die von Sofie Cramer.

Worum es geht: Clara und Ben sind verlobt. Doch nach einem schlimmen Streit ist Ben weg. Und es kommt noch schlimmer. Er stirbt kurz darauf bei einem Autounfall. Clara konnte sich nicht einmal mehr von Ben verabschieden. Wie soll sie nur ohne ihn weiterleben? Jemals wieder glücklich werden? Auch zwei Jahre nach seinem Tod kann Clara Ben nicht vergessen. Also schickt sie ihm SMS an seine alte Nummer - ohne zu wissen, dass die Nummer längst wieder vergeben ist. An Sven. Einem Journalisten, der gerührt ist von Claras großen Gefühlen. Ist das der Beginn einer neuen Liebe? Bei wem allein schon der Trailer das Herz höher schlagen lässt, sollte sich unbedingt einen schön gemütlichen Mittag mit dem Liebesroman machen – und danach am besten direkt den gleichnamigen Film anschauen mit so hochkarätigen Schauspielern des deutschen Kinos wie Karoline Herfurth und Friedrich Mücke. Die deutsche Schauspielerin ist spätestens seit ihrer Rolle in "Der Vorleser" eine unserer Lieblinge!  

Und was gibt es Schöneres, als zuerst das Buch gelesen zu haben und dann anschließend mit dem Film vergleichen zu können? Am besten Du schließt dich mit mehreren Freundinnen zusammen, die alle das gleiche Buch gelesen haben. So könnt ihr einen spaßigen Nachmittag mit viel Herz und Humor verbringen! Viel Vergnügen!   

Zurück zur Übersicht