Träumen&Reisen

Die 5 Must Dos in der ewigen Stadt - aufregend, romantisch und unwiderstehlich!

Sie ist die Stadt auf den sieben Hügeln, sie gilt als ewige Stadt und sie ist eines der beliebtesten Reiseziele. Die Rede ist von dem facettenreichen Rom! Klar, denken wir alle sofort an das Colosseum, den Trevibrunnen und die Spanische Treppe als Hauptsehenswürdigkeiten Roms. Besichtigt und bestaunt sollte diese Orte auch jeder einmal haben, doch Rom hat noch weitaus aufregenderes zu bieten.

1. Zauberhaftes Rom

So liegt am Fuße des Pincio-Hügels einer der größten und schönsten Plätze Roms: der Piazza Del Popolo. Seit jeher finden auf diesem Platz Volksveranstaltungen und Demonstrationen statt. Um einen Eindruck von der Atmosphäre und dem bunten Treiben der Metropole zu erhalten, könnt ihr Euch in der Mitte des Platzes auf die Stufen, diezu dem Obelisken führen, setzen. Im Anschluss lädt die Basilika Santa Maria del Popolo, die dem Platz seinem Namen gab, zur Besichtigung ein. In der Barockkirche erwarten Euch Meisterwerke wie die Conversione di San Paolo (Bekehrung des Paulus), die Crocifissione di San Pietro (Kreuzigung von Petrus) von Caravaggio, die Orgel mit den zwei Engelchen von Gian Lorenzo Bernini, sowie Architekturen von Rafael und Bramante und Fresken von Pinturicchio und Annibale Carracci.

Nachdem Ihr nun die Meisterwerke bestaunt habt, solltet Ihr Euch einem kleinen sportlichen Intermezzo hingeben und die Stufen zum Pincio-Hügel hinaufsteigen. Die exzellente Aussicht über Rom, die Euch auf dem Hügel offenbart wird, bringt Euch zum Staunen und Träumen und lässt Euch das kurze Sportprogramm schnell wieder vergessen. Vom Pincio-Hügel aus eröffnet sich Euch auch eine der schönsten Spazierstrecken Roms, die Euch zur Villa Borghese führt. Die Villa Borghese zählt zu den bekanntesten und bezauberndsten Stadtparks der Metropole und lädt zum »dolce far niente« ein, dem süßen Nichtstun, das auf Eurer Reise keineswegs fehlen darf.

Neben dem Entspannen und Seele baumeln lassen, bietet der Park seinen Besuchern im nördlichen Teil jedoch auch einige Attraktionen: so befindet sich innerhalb des Areals zum einen der Zoo Roms, der heute Bioparco heißt. Zum anderen findet sich an der Piazza di Siena das galoppatoio, die Pferderennbahn, auf welcher internationale Reitturniere ausgetragen werden und manchmal auch Open Air Konzerte stattfinden. Sind keine Programmpunkte geplant, lassen sich hier die Römer beobachten, die unermüdlich ihre Laufrunden drehen.

Der Piazza del Popolo führt Euch aber nicht nur zum bezaubernden Pincio-Hügel und seinen Spazierwegen, von diesem Platz ausgehend verlaufen nämlich auch drei weitere wichtige Straßen Roms.

So führt Euch die Via del Corso bis zum Piazza Venezia. Dort befindet sich das Monumento Nazionale Vittorio Emanuele 2, das marmorweiße Nationaldenkmal für den ersten König Italiens. Allerdings ist das Il Vittoriano bei vielen Römern umstritten, da es entgegen der sonstigen erdfarbenen Bauten nicht in das Stadtbild Roms passen würde. Einen Besuch ist das Denkmal dennoch wert. Von der oberen Terrasse erhaltet Ihr einen traumhaften Weitblick über die Umgebung und könnt bis zum Petersdom sowie über die Dächer Roms mit seinen zahlreichen Kuppeln blicken.

In der Nähe des Monumento Nazionale Vittorio Emanuele 2 befinden sich weiter beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Basilika Santa Maria in Aracoeli, die Trajansmärkte, das Capitol sowie das Forum Romanum und etwas weiter entfernt das Colosseum.

Eine weitere wichtige Straße ist die Via di Ripetta, die Euch vom Piazza del Popolo zum Vatikan und Petersplatz leitet. Über die Via del Babuino gelangt Ihr schließlich zur Piazza di Spagna und somit zur Spanischen Treppe mit dem exklusiven Einkaufsviertel. 

2. Shoppingvergnügen für Jedermann

Rund um das Dreieck zwischen Piazza di Spagna, Piazza del Popolo und Via del Corso findet ihr die berühmtesten Adressen Roms. Wer hier einkaufen möchte, hat bei weltbekannten Designerboutiquen, Juwelieren, Delikatessenläden, Antiquitätengeschäften und Kunstgalerien die Qual der Wahl. Besonders unter den betuchten Römern ist dieses Einkaufsviertel ein begehrter Anlaufpunkt für Mode, Schuhe, Taschen, raffinierte Accessoires und exklusive Designerstücke zu entsprechenden Preisen.

Doch nicht umsonst gilt Rom als Mode-Hotspot: die italienische Stadt bietet jedem Fashion-Victim ein Shoppingerlebnis, egal wie prall die Geldbörse gefüllt ist.

Zahlreiche erschwingliche Modeangebote im römischen Style findet man in den Hauptstraßen wie der Via del Corso, der Via Corso Vittorio Emanuele II. und der Via Nazionale. Die Angebote reichen von trendigen Schuhen über Taschen, modischer Bekleidung bis hin zu Kosmetik. Und bei einer Länge von 1,5km dürfte für jede Fashionista etwas zu finden sein.

3. Dolce Vita und italienische Köstlichkeiten

Natürlich macht das Sightseeing und Shopping auch hungrig. Also nichts wie los und genießt die köstliche italienische Küche.

Ein spezielles Highlight für Kaffeeliebhaber befindet sich in der Via Condotti Nr. 86 – das Antico Caffè Greco, das berühmteste Kaffeehaus der ewigen Stadt. Barocke Gemälde an den Wänden, rot gepolsterte Stühle, Kerzenleuchter und antike Tapeten, entführen einen auf eine Zeitreise in das alte Rom.

Wer hingegen Lust auf einen köstlichen Aperitif hat, sollte es den Römern gleicht tun. Zwischen 18 und 19 Uhr strömen die Italiener in Bars und genießen bei kleinen Häppchen ihr alkoholisches Getränk. Den perfekten Ort für einen köstlichen Aperitif bietet das Viertel Trastevere auf der westlichen Seite des Tibers. Enge Gassen, gemütliche Restaurants und nette Kunstläden, die abends mit zahlreichen Leuten gefüllt sind, versprühen italienisches Flair. Inzwischen zählt das Viertel mit seinen vorrangig italienischen Bewohnern und Studenten zum In-Viertel Roms. Habt Ihr Lust bei einem Aperitif und angenehmen Abendtemperaturen mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen, dann sucht das Freni e frizoni auf, eine stylische Bar, die zum draußen Sitzen einlädt.

Ist Euch der Appetit mehr nach typisch römischer Küche mit handgemachten Nudel- und Fischgerichten, dann seid ihr im Checco er Carettiere genau an der richtigen Stelle. Seit drei Generationen werden die Gäste in familiärer Atmosphäre mit leckeren italienischen Gerichten verwöhnt.

Eure Gelüste nach einer leckeren Pizza stillt ihr am besten in Testaccio, einem volkstümliches Viertel auf der gegenüberliegenden Seite des Tibers. Hier haben sich viele kleine, urige Läden angesiedelt in denen Ihr Delikatessen und Wein kaufen könnt. Abends ist Testaccio der ideale Ort für eine Pizza in einer der kleinen Pizzerien und traditionellen Trattorias. Stattet zum Beispiel dem Nuovo Mondo einen Besuch ab. Das Publikum besteht hauptsächlich aus Römern und Euch erwarten Pizzen mit herrlich dünnen Boden und köstlichen Belag.

Bei all dem italienischen Flair wäre es nun doch schade in ein klassisches Hotel zu gehen. Sucht Euch stattdessen über Airbnb oder Housetrip eine Unterkunft, in der ihr hinter die Kulissen blicken könnt. Besonders zu empfehlen sind dafür die urtümlichen Viertel Trastevere oder Monti.

Wer hingegen lieber in der Nähe der Hauptsehenswürdigkeiten nächtigen möchte, dem ist unweit der Spanischen Treppe das Art Hotel zu empfehlen. Das Designhotel überrascht seine Gäste mit geräumigen und stylischen Zimmern, die in den Farben gelb, orange und blau gehalten sind.

Ebenfalls zwischen Spanischer Treppe und Trevibrunnen gelegen, aber mit barocken Ambiente befindet sich das Hotel Borgognoni, das im 17. Jahrhundert einst als Palast diente.

5. Literarische Erlebnisreise nach Rom

Wer vor seiner Romreise nun schon einen Eindruck über die italienische Lebensart gewinnen möchte, der kann sich in Stefan Ulrichs vergnügliches Buch »Quattro Stagioni. Ein Jahr in Rom« einlesen. Stefan Ulrich berichtet von seinem Umzug aus München nach Rom und den hohen Erwartungen, die seine Familie an Italien, die köstliche italienische Küche und das Dolce Vita hatte und ordentlich ins Straucheln geriet, als sich zunächst alles anders offenbart als in ihren Vorstellungen.

Das westfälische Landei Mika träumt in Miriam Covis neuem Roman „Mein Ex, die ewige Stadt & Ich“ von einer gemeinsamen Zukunft mit ihrem Verlobten. Doch dann lässt sie ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit sitzen und Mikas Arbeitgeber meldet Insolvenz. Es scheint als zerbreche ihr Leben in tausend Stücke. Schließlich taucht auch noch ihr Ex Sebastian auf, der Mika während eines gemeinsamen One-Night-Stands schwängert. Dumm nur, dass Sebastian in Rom lebt. Doch kurz entschlossen, packt Mama Mika ihre Koffer und folgt ihm in die Ewige Stadt. Das Chaos kann beginnen, denn Schwangerschaftshormone, Eifersucht und das römische Dolce Vita machen Mika ganz schön zu schaffen...

Zurück zur Übersicht