Träumen&Reisen

Das alte Land - Paradies am Elbufer

Nicht weit von Hamburg befindet sich das größte Obstanbaugebiet Nordeuropas – das Alte Land! Im Frühjahr versunken in rosa-weißem Blütenmeer, im Sommer ideal zum Wandern, Rad fahren und schwimmen.

Ein Urlaub im Alten Land garantiert Entschleunigung und Erlebnis zugleich. Zwischen Birnen, Beeren lässt es sich wunderbar faulenzen, die Seele kann mal wieder so richtig zur Ruhe kommen. Dennoch gibt es viel zu entdecken. Lass Dich ein auf eine Reise zum Träumen, Entdecken und Faulenzen.

 

Warum heißt das "alte Land" das "alte Land"?

Bevor das Gebiet des heutigen Alten Landes von den Hollernern besiedelt und beackert wurde, war es nicht sehr urbar. Sie bauten das Gebiet von Grund auf neu auf und zogen Bewässerungsgräben.

Das Land, welches schon bearbeitet wurde, nannten sie das „Alte Land“, das unbearbeitete hießen sie das „Neue Land“. Als die Arbeiten irgendwann zum Ende gekommen waren, war das komplette Land fertig zum Besiedeln. So war die gesamte Fläche „Altes Land“.

Obst überall

Wer einen Spaziergang mit der besten Freundin auf dem Deich macht, kann nicht nur den frischen Nordwind genießen, sondern zudem den Bauern dabei zusehen, wie sie ihre herrlich roten Äpfel im Herbst von den majestätischen Bäumen pflücken.

Auf dem einzigartigen Landstrich, der von Hamburg 30 km bis zur Hansestadt Stade reicht, wird seit über 700 Jahren Obst angebaut.

Die Anbaufläche umfasst rund 10.500 Hektar und gehört somit zu den größten Europas. Auf dem Gebiet wachsen circa 10 Millionen Obstbäume, hauptsächlich Apfelbäume. Es werden außerdem noch Birnen, Pflaumen, Kirschen, Zwetschgen und Beeren angepflanzt.

Kirschblüte im Frühling, Ernte im Herbst

Die Jahreszeiten und der natürliche Zyklus bestimmen das Erscheinungsbild des Alten Landes. Die Obstblüte im Frühling ist nicht nur sehr wichtig für die Bauern, sondern auch ein einzigartiges Naturspektakel. Das Meer aus Blüten ist nicht nur für das Auge ein wundervolles Schauspiel, auch die Nase erfreut sich an dem lieblichen Duft. Ein Spaziergang in dem Blütenmeer verspricht Ruhe und Entspannung. Unser Tipp: Im Alten Land ein Buch lesen. Die traumhafte Kulisse lässt Dich Zeit und Raum ganz vergessen und so kannst Du ganz in die Welt Deines Buches eintauchen.

Außergewöhnliche Natur, außergewöhnliche Erlebnisse

Im Mai wird im Alten Land die Blütenkönigin gekrönt. Im Frühling kann man sich an den Wochenenden mit einem roten Doppeldeckerbus durch das Altland fahren lassen und die Blütenpracht bestaunen. Am besten jedoch ist man auf dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs. Das Alte Land bietet rund 1000 km Randwandernetz, das von Dir erkundet werden möchte. Zu entdecken gibt es Fachwerkhäuser, Hofläden, Cafés und die beliebten Altländer Spezialitäten.

Bislang dachte Leonie immer, Geburtstage wären ein Grund zur Freude. Doch als sie ihren 41. Geburtstag feiert, muss sie erfahren, dass das Leben nicht immer ganz mit den Erwartungen zusammenpasst. Denn an ihrem Freudentag muss Leonie erfahren, dass ihr Eltern eine kleine Ehe-Auszeit planen. Und dass sie bald arbeitslos sein wird. Als dann auch noch ihre WG auseinander zu brechen droht, macht sie sich kurzer Hand auf in die Heimat. Leonie ist auf dem alten Land groß geworden, eine idyllische Gegend mit Fachwerkhäusern, großen Bauernhöfen und unendlich viel Natur. Wird sie es hier schaffen, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben? In "Apfelblütenzauber" versteht Gabriella Engelmann es auf einmalige Weise, das alte Land authentisch und eindrucksvoll zu beschreiben. Das Ziel des nächsten Urlaubs steht damit fest!

Zurück zur Übersicht