feelings * Lesen, Liebe, Lifestyle
Bettgeflüster eines Paares
Dating&Mehr

Bettgeflüster. 5 Tipps für einen gelungenen Dirty-Talk im Bett.

Ihr liegt stundenlang wach und könnt nicht einschlafen? Ihr wälzt Euch von der einen Seite auf die andere?

Und neben Euch liegt auch noch Euer Traummann! Dann nichts wie los und weckt ihn! Mit ein bisschen Bettgeflüster wird er Euch das Wecken auch sicherlich nicht übel nehmen.

Mit den folgenden 5 Tipps ist Euch ein gelungenes Bettgeflüster garantiert und die Nacht wird mehr bieten als simples Schlafen…

 

Tipp 1: Erotische Stimme

Grundsätzlich reden wir den Männern ja gerne mal zu viel und ihnen wäre es recht, wenn wir mal stiller wären.

Das sieht im Bett ganz anders aus! Klar solltet Ihr ihn nicht mit Mädchenkram oder der neuesten Handtasche, die Ihr unbedingt braucht, volltexten. Doch bei all der Sinnlichkeit, die auf Euch im Bett wartet, dürftet Ihr auch ganz andere Gedanken haben.

Wenn Ihr im Bett dann nur noch kehlige, unverständliche oder stöhnende Worte hervorbringt, weil Ihr es einfach so sehr genießt, kann es für Männer kaum erotischer sein. Selbst ein „Oh mein Gott“, das wohl in jeder Filmszene gestrichen werden würde, ist Musik in seinen Ohren. Und mal ehrlich: es gibt doch kein größeres Kompliment als zu sehen wie sehr es der Partner mit einem genießt!

Tipp 2: Lob, Lob, Lob

Egal ob beim Kennenlernen, im Alltag oder auch im Bett: Lob gilt als wahres Wunderelixier. Wie auch wir, stehen unsere Männer darauf gelobt zu werden und Komplimente zu erhalten. Das kann schon durch ein tiefes Stöhnen, „Das ist gut“ oder „Ja, so mag ich es“ sein!

Tipp 3: Sagt was Ihr wollt

Uns so kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Sagt und zeigt ihm deutlich was ihr mögt. Bestärkt ihn in den Dingen, die ihr genießt und in denen, die er am besten nicht aufhören sollte. Genauso könnt Ihr ihm auch sagen, wenn ihr Lust auf Neues habt.  

Im Eifer des Gefechts ist es eigentlich auch egal was ihr sagt. In der Regel hören die Männer darauf wie ihr es sagt und wieviel Begierde darin mitschwingt!

Doch Vorsicht: lernt bloß keine vorgefertigten Sätze auswendig! Das wirkt nicht echt und kommt auch nicht von Herzen (oder aus der Hüfte)! Seid einfach Ihr selbst und bleibt Euch treu.

Tipp 4: Beflügelt seine Fantasie

Ein weiterer Trick ist es, während des Liebesspiels seine Fantasie weiteranzuregen. Neben erotischen Kommandos, die ihr im zärtlich ins Ohr flüstert, könnt Ihr seine Fantasie mit sinnlichen Bilderwelten anheizen. Erzählt Eurem Traummann doch im Bett wie Ihr Euch ausmalt ihn z.B. heimlich in den Nebelschwaden eines Dampfbades zu verführen.

Ihr habt beide den gleichen Lieblingsort? Perfekt! Dann kreiert darum ein Szenario wie Ihr Euren Liebsten gerne vernaschen wollt und flüstert ihm Eure Gedanken zu. 

Tipp 5: Die drei magischen Worte

Es kann so einfach sein: sagt ihm doch im Bett mal wieder „Ich liebe Dich!“.

Klingt so simpel und doch haben die drei Worte eine so magische Kraft. Laut des Psychologie-Professors, Dr. David Frederick der Chapman Universität in Kalifornien, sind Paare, die zwischen den Bettdecken ihre Liebesschwüre ausstauchen wesentlich zufriedener in ihrem Sexleben. Befragungen zu Folge bezeichnen eben diese Paare ihr Liebesspiel häufiger als leidenschaftlich, liebevoll und zärtlich.

Wenn also der richtige Partner neben Euch liegt und Ihr Euch im Alltag auch schon Eure Liebe gestanden habt, dann probiert das doch mal aus. Wer weiß welch magische Wirkung die Worte tatsächlich haben….  

 

Zur Bereicherung Eurer Fantasie kann Euch auch Leya Cornells, Jerry Hopes und Kimberley Johns neuer erotischer Roman „Keep me up all night!“ dienen.

In ihrem Buch nehmen Euch die Drei mit auf eine erotische Reise, die manchmal verspielt, ein anderes Mal wild und stürmisch und dann wieder spannend überraschend ist. Prickelnde Geschichten über den Mut sich hinreißen zu lassen, Liebesspiele in Paarbeziehungen, Begegnungen mit mehr als zwei Beteiligten, One-Night-Stands und viele weitere Sinnlichkeiten füllen die Seiten. In „Keep me up all night!“ erwarten Euch Geschichten über die Romantik, die Erregung, die Phantasie und die Lust am Experimentieren!

Zurück zur Übersicht