Dating&Mehr

Abschließen – wie Du die Vergangenheit hinter Dir lassen kannst

Negative Erlebnisse aus der Vergangenheit, seien es Tod, Trennung oder Streit, prägen unsere Gegenwart. Anstatt unbeschwert einem neuen Leben entgegen zu blicken, quälen uns oft die bösen Erinnerungen an das, was war. Umso wichtiger ist es, die Vergangenheit abzuschließen, verzeihen zu lernen und nach vorne zu blicken. Doch das mit dem Abschließen und Loslassen ist viel schwerer, als es klingt. Deshalb gibt es hier einige Ratschläge, wie Du die Vergangenheit hinter Dir lassen kannst!

1. Mach Pläne – und setze sie auch um

Loslassen fällt uns vor allem so schwer, weil wir nicht wissen, was kommt. Obwohl wir die Vergangenheit abschließen möchten, klammern wir uns daran, weil es immer noch besser ist, als ein großes Fragezeichen vor Augen zu haben. Doch der Schein trügt, denn dieses Fragezeichen wird sich auch nicht durch ein Klammern an die guten, alten Zeiten in Luft auflösen. Deshalb gilt es, gezielt ein Ausrufezeichen daraus zu machen. Mach Pläne für eine mögliche Zukunft, schreibe Wünsche auf und erfülle sie Dir direkt. Wichtig ist dabei: realistisch bleiben und klein anfangen, aber dabei stets versuchen, positiv zu denken!

2. Mach Dir bewusst, dass Festhalten nicht die beste Lösung ist

Manchmal muss eine Tür zugehen, damit sich eine andere öffnen kann. So abgedroschen dieser Spruch auch klingt, so wahr ist er. Festhalten ist nicht unbedingt die beste Lösung, doch geraten wir in eine Situation, die alles zu verändern droht, wollen wir das meist nicht wahrhaben. Versuche die Augen zu öffnen und ganz genau zu beobachten, welche Auswirkungen das Festhalten an der Vergangenheit hat. Erst wenn Du diese schwarz auf weiß siehst, kannst Du realisieren, dass die Gegenwart die bessere Wahl ist. Und so kannst Du nach und nach das Loslassen lernen.

3. Loslassen lernen ist ein Prozess – lass Dir Zeit dafür

Keiner erwartet, dass man nach einer Trennung, einem schweren Verlust oder einer Kündigung direkt ins kalte Wasser springt und die Vergangenheit hinter sich lässt. Häufig verabschieden wir uns von Menschen, Dingen oder Momenten, die uns sehr wichtig waren und unser Leben und unsere Identität geprägt haben. Deshalb können wir diese auch würdigen und uns Zeit nehmen, um sie loszulassen. Eine Bilanz zu ziehen, was an dem Vergangenen gut und schlecht war, zählt dabei genauso zum Prozess des Loslassen lernens wie das Verzeihen lernen. Egal was passiert ist, meist sind wir Menschen oder Geschehnissen im Nachhinein dankbar, auch wenn wir sie im Hier und Jetzt verfluchen. Diese Dankbarkeit ist ein wichtiger Schritt im Prozess, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

4. Lerne, Veränderungen zu akzeptieren

Auch wenn wir es uns manchmal wünschen, einen Moment in ein Marmeladenglas zu stecken und sicher zu verstauen, ist dies in der Realität leider nicht möglich. Wir selbst, unser Umfeld und das Leben ändern sich Tag für Tag – im positiven wie auch im negativen Sinne. Diese Tatsache zu akzeptieren, macht es auch in jedem Fall leichter, wenn es darum geht, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Selbstverständlich ist die Vergangenheit immer ein Teil von uns, doch ebenso die Gegenwart und auch die Zukunft. Ewiges Grübeln darüber, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist, hat jedoch eindeutig negative Auswirkungen auf Gegenwart und Zukunft. Deshalb gilt: Lebe im Hier und Jetzt, versuche, Veränderungen anzunehmen, hör auf Dein Herz und werde Dir in jeder Situation bewusst, was gut für Dich ist.

Auch wenn man denkt, die Vergangenheit abgeschlossen zu haben, holt sie einen manchmal wieder ein. Genau das erfahren Ally und Charlotte in Dani Atkins emotionalem Roman Der Klang deines Lächelns. Die beiden Frauen haben ihre Studienzeit gemeinsam verbracht und dadurch zahlreiche gemeinsame Erinnerungen an eine prägende Zeit. Sieben Jahre haben sie sich nicht gesehen, als ein unglücklicher Zufall die beiden im Krankenhaus aufeinandertreffen lässt. Ally muss um das Leben ihres Mannes bangen und auch das Leben von Charlottes Verlobtem hängt am seidenen Faden. In den schweren Stunden erinnern sich die beiden Frauen an schöne und auch böse Zeiten, an Liebe und Freundschaft und auch an Verrat und Untreue. Die Vergangenheit holt Ally und Charlotte ein und hat schließlich auch Einfluss auf eine schwerwiegende Entscheidung. Dani Atkins herzzerreißender Roman ist ein echtes Highlight im Bücherregal!

Zurück zur Übersicht