Große Gefühle

6 traurige Liebesromane wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

Das Leben und auch die Liebe laufen nicht immer nach Plan und genau deshalb mögen wir auch nicht nur die leichten Urlaubsbücher, bei denen alles eitel Sonnenschein ist. Manchmal wollen wir uns viel lieber von einem traurigen Liebesroman mitreißen lassen. Wir wollen mit den Charakteren mitfühlen, unseren Tränen freien Lauf lassen und eine Geschichte lesen, über die wir noch lange danach nachdenken werden und sprechen möchten. Der Roman “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” von John Green ist so ein Buch, das uns zu Tränen rührt. Auf der Suche nach einem ähnlichen Buch wie “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” sind wir auf einige traurige Liebesromane gestoßen, die wir euch hier vorstellen möchten!

"Ein ganzes halbes Jahr"

Die Liebesgeschichte um Louisa Clark und Will Traynor ist eine ganz besondere. Nicht umsonst hat sie Millionen von Lesern und Leserinnen begeistert und wurde auch verfilmt. Die Romane von Jojo Moyes treffen mitten ins Herz und “Ein ganzes halbes Jahr” ist dabei besonders traurig und gleichzeitig herzerwärmend. Das Leben von Louisa war eigentlich ganz in Ordnung, bis sie ihren Job verlor und in ein Loch fiel, aus dem sie nicht mehr herauszukommen schien. Will war ein lebenslustiger Abenteurer, doch dieses Leben kann er jetzt nicht mehr sehen. Und als beide keinen Ausweg mehr sehen, begegnen sie sich. Ein wahres Schicksal Buch, bei dem man von der ersten Seite bis zur letzten mitfiebert und mitfühlt.

"Eine wie Alaska"

Genau wie “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”, ist auch das Buch “Eine wie Alaska” von John Green. Und auch hierbei handelt es sich um einen traurigen Liebesroman, der unter die Haut geht. Miles möchte sein Leben umkrempelt und wechselt an ein Internat, wo er Alaska kennenlernt. Alaska ist ein besonderes Mädchen, das ihn, und auch die anderen Schüler nicht mehr loslässt. Miles verliert sich nach und nach in ihr und ist von ihrer geheimnisvollen Art fasziniert und auch überfordert. Und immer wieder stellt sich dabei die Frage: Wer ist Alaska? John Green schafft es in diesem Roman, den Leser mitzunehmen und beschreibt die Jugend in der Realität: verrückt, wunderschön, wild und zu schnell vorbei. Ein trauriger Roman, der ein schwieriges Thema unglaublich gut behandelt und mit jeder Person der Geschichte mitfühlen lässt.

"Mein bester letzter Sommer"

Mit 17 hat man sein ganzes Leben noch vor sich, hat noch genügend Zeit, ausgelassen zu feiern, zu trinken und sich auf die Männerwelt zu konzentrieren. Doch nun weiß Tessa, dass es für sie kein später geben wird. Und als sie überhaupt nicht damit rechnet, trifft sie Oskar, der ihr zeigt, dass man auch in nur kurzer Zeit unglaublich viel erleben kann. Tessa und Oskar wachsen jedem Leser direkt ans Herz. Der herzzerreißende Roman “Mein bester letzter Sommer” von Anne Freytag ist perfekt für Jugendliche, überzeugt mit seinem lockeren und leichten Schreibstil aber auch jeden Erwachsenen. Tessa erlebt mit Oskar ihren besten und letzten Sommer - ein wunderschöner und trauriger Liebesroman, bei dem die Taschentücher bereit stehen sollten.

"Was ich dich träumen lasse"

EIn weiteres ähnliches Buch wie “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”, ist “Was ich dich träumen lasse” von Franziska Moll. Schon ein Jahr sind Elena und Rico ein Paar, doch als die beiden denken, es kann nicht mehr schöner werden, passiert ein furchtbarer Autounfall und Rico fällt tief ins Koma. Doch Elena gibt ihre Liebe zu Rico nicht so schnell auf und als sie eine Bucket List mit den Dingen, die Rico noch vor seinem Tod erleben wollte. Um ihn wieder zurück ins Leben zu holen, beginnt sie die Liste abzuarbeiten, berichtet Rico von all ihren Erlebnissen und lernt so selbst noch einmal das Leben kennen. Ein Buch, das zeigt, dass das Leben nie so spielt, wie man es sich vorstellt, und dass es dennoch immer lebenswert bleibt.

"Bevor ich sterbe"

Auch Tessa schreibt eine Liste mit Dingen, die sie erledigen will, bevor sie stirbt. Denn wie sich herausstellt, soll der lange Kampf gegen die Leukämie bald ein Ende haben. Doch Tessa kämpft, sie kämpft gegen ihre Krankheit und gegen das Leben, das ihr so viele Steine in den Weg legt. Ihre Wünsche sind außergewöhnlich und seltsam, und dann ist da auf einmal Adam, der alles durcheinander bringt. Denn eigentlich passt die Liebe gerade so gar nicht in Tessas Leben. Jenny Downham erzählt in ihrem ergreifenden Roman “Bevor ich sterbe” eine Geschichte über das Leben und den Tod, über Gefühle zwischen Glück und Verzweiflung. Und damit hat sie einen der traurigen Liebesromane geschaffen, die uns mit auf eine Achterbahn der Gefühle nehmen.

"Die Tage, die ich dir verspreche"

Anders als beim “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” Buch, ist Gwen nicht mehr krank, sondern auf einmal gesund. Sie hat ein neues Herz erhalten und alle erwarten, dass sie vor Freude Luftsprünge macht. Doch Gwen kommt mit ihrem neuen Leben nicht klar, sie fühlt sich schuldig gegenüber des Menschen, dessen Herz in ihrem Körper schlägt. Keiner scheint sie zu verstehen und Gwen sieht nur einen Ausweg: Sie gibt ihr Herz und damit ihr neu gewonnenes Leben auf. Sie bietet es kurzerhand in einem Internetforum an und was der Moderator Noah für einen Scherz hält, wird schnell Wirklichkeit, als Gwen kurze Zeit später vor seiner Türe steht. Eine Geschichte um die Liebe und das Leben, um Ängste und Hoffnungen beginnt. “Die Tage, die ich dir verspreche” von Lily Oliver trifft mitten ins Herz und ist gleichzeitig unglaublich schön.

Zurück zur Übersicht