Romantic Fantasy

5 Tipps für die perfekte Tea Time

Der Sommer ist endlich da, die Sonne scheint, und wir genießen die langen Tage im Freien. Was kann es da Schöneres geben, als sich nachmittags zu gemütlicher Runde im Garten oder auf der Terrasse zu versammeln und einen traditionellen britischen Afternoon Tea zu genießen? Tea Time ist nämlich längst nicht nur etwas für die kalte Jahreszeit.

Die Briten sind für ihre Liebe zum Tee berühmt, aber das war längst nicht immer so. Tatsächlich war es Katharina von Braganza, die portugiesische Frau des englischen Königs Karl II., die im siebzehnten Jahrhundert ihre Vorliebe für Tee mit nach England brachte. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Heißgetränk immer beliebter, zunächst in den Kreisen der High Society, bis es gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts auch für die breite Bevölkerung erschwinglich wurde.

Seitdem ist der Nachmittagstee für viele Briten ein fester Bestandteil des Tages. Aber man muss dazu nicht erst nach Großbritannien reisen – wenn du zuhause einmal einen stilechten Afternoon Tea genießen möchtest, findest du hier ein paar Anregungen.

1. Romantische Dekoration

Das Auge isst bekanntlich mit, und nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Omas altes Teeservice auszupacken, das schon seit Ewigkeiten unbenutzt im Schrank steht. Fand es bisher keine Verwendung, so kann es nun beim Afternoon Tea endlich seinen großen Auftritt haben, am besten zusammen mit einer Spitzentischdecke, denn hier darf es der Gemütlichkeit halber ruhig ein wenig altmodisch zugehen. Frische, duftende Blüten runden die frühsommerliche Tischdeko ab. Eine Etagere eignet sich als idealer Blickfänger, um die verschiedenen Köstlichkeiten appetitlich zu präsentieren.

2. Welcher Tee ist der Richtige?

Für den perfekten Teegenuss lohnt es sich, in guten Tee zu investieren. Ob grüner oder schwarzer Tee – die Sorte bleibt dabei deinem Geschmack überlassen. Zubereitung: Pro Tasse bzw. Gast einen gehäuften Teelöffel Tee in die Kanne geben, anschließend noch einen zusätzlichen Löffel für die Kanne. Frisches Wasser kurz aufkochen, aufgießen und nach Geschmack zwei bis fünf Minuten ziehen lassen. Nach Belieben mit Milch und Zucker servieren. Über die heikle Frage, ob zuerst der Tee oder zuerst die Milch in die Tasse kommt, wird unter leidenschaftlichen Teetrinkern allerdings noch diskutiert.

3. Scones mit Clotted Cream

Süße Leckereien dürfen zum Tee natürlich nicht fehlen. Beliebt sind z.B. Scones. Die kleinen Teebrötchen kann man mit wenigen Zutaten schnell und einfach selbst backen. Ob man den Teig mit Rosinen, mit Buttermilch oder Joghurt zubereitet – im Internet kursieren unzählige Rezeptvarianten für jeden Geschmack. Alternativ gibt es in gut sortieren Supermärkten auch fertige Backmischungen zu kaufen. Scones werden am besten noch warm verzehrt, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Dazu bestreicht man die Hälften dick mit Clotted Cream, einer Art Streichrahm, der hierzulande aber nur schwer erhältlich ist. Stattdessen kann man auch Schlagsahne oder einfach Butter nehmen. Darauf gibt man einen Klecks Erdbeermarmelade oder Lemon Curd.

4. Kleine Sandwiches für den großen Hunger

Für den herzhaften Genuss reicht man Sandwiches aus verschiedenen hellen oder dunklen Brotsorten. Beliebte Varianten sind Sandwiches mit Frischkäse und geräuchertem Lachs, mit Ei und Kresse oder ganz klassisch mit Butter bestrichen und mit hauchdünnen, leicht gesalzenen Gurkenscheiben belegt. Die Sandwiches möglichst erst kurz vor dem Verzehr zubereiten und ganz wichtig: die Rinde entfernen! Anschließend in appetitliche Dreiecke oder fingerdicke Streifen schneiden und anrichten.

5. Der berühmte Victoria Sponge Cake

Ein Kuchen macht sich immer gut zum Tee. Wie wäre es z.B. mit einem Victoria Sponge Cake? Dieses traditionelle Gebäck ist auch bekannt als Victoria Sandwich oder einfach Victoria Cake. Wie der Name verrät, soll schon Königin Victoria gerne regelmäßig ein Stück davon zu ihrem Nachmittagstee genossen haben. Die Zubereitung ist zwar etwas aufwändig, aber es lohnt sich. Auch hier finden sich online diverse Rezeptvarianten. Aktuell bietet es sich natürlich an, ein paar frische Erdbeeren mit in die Füllung zu geben.

Keine Lust auf so viel Aufwand? Wenn du es dir an einem warmen Nachmittag einfach nur mit einer Tasse Tee, ein paar Keksen und stimmungsvoller Lektüre im Schatten gemütlich machen willst, dann können wir dir „Seelenschatten – Das Flüstern der Toten“ empfehlen: Die junge Architektin Emily verschlägt es in ein idyllisches englisches Dörfchen. Dort soll sie am Umbau von Eelbrook Manor mitwirken, einem prächtigen Herrenhaus, das seit Jahrzehnten leer steht. Einst befand es sich im Besitz einer Familie berühmter Teeimporteure. Doch hinter seinen Mauern lauert ein altes Geheimnis, das mehr mit Emily zu tun hat, als sie sich in ihren kühnsten Träumen ausmalen kann...

Zurück zur Übersicht