Träumen&Reisen

4 Gründe, warum jeder einmal an die Mecklenburgische Seenplatte reisen sollte

Autorin Jule Vesterlund schwärmt von der mecklenburgischen Ostseeküste

Von Lesern und Freunden werde ich oft gefragt, warum die Wahl für das Setting meiner Bücher immer auf die mecklenburgische Ostseeküste fällt. Klar, als gebürtige Rostockerin wurde mir die Liebe zum Meer quasi in die Wiege gelegt und vermutlich fließt auch ein wenig Salzwasser durch meine Adern. Doch ich denke, es liegt schlicht und einfach an der facettenreichen, atemberaubenden Schönheit der Ostsee bei jedem Wind und Wetter. Ein ständiges Auf und Ab wie das Leben selbst: 

 … Die Frühlingssonne, die einem warm über das Gesicht streift, während die Füße durch das kalte Wasser waten

… Eine spiegelglatte See unter einem makellosen, blauen Sommerhimmel

… Tosende Herbststürme, die das Meer zu hohen Wellen aufpeitschen

… Ein ausgedehnter Winterspaziergang am menschenleeren Strand, wobei einem der raue Nordostwind entgegenschlägt

Das einzigartige Flair der Ostsee inspiriert mich immer wieder aufs Neue und das Schreiben wird stets zu einer wunderbaren Zeit am Meer. Und die wünsche ich euch auch, zusammen mit meiner Protagonistin Paula Hennings in Wolkenblau auf der kleinen, romantischen Insel Hiddensee.

Eure Jule Vesterlund

Tief verletzt von ihrem untreuen Ehemann flüchtet sich auch Paula Hennings in Jule Vesterlunds neuen Roman „Wolkenblau – Eine Liebe auf Hiddensee“ an die Ostseeküste. Auf der kleinen Insel Hiddensee angekommen, stellt sie schnell fest, dass Neuankömmlinge hier nicht lange unentdeckt bleiben und so wird sie schnell von dem attraktiven Martin umworben. Doch anstatt den charmanten Martin in ihr Herz zu lassen, fühlt sie sich dem schroffen Meeresbiologen Simon hingezogen, der sein Herz allerdings schon an eine andere Frau verschenkt hat. Ob Paula dennoch Chancen bei Simon hat oder wie sich ihr Liebesleben weiter entwickelt, erfahrt ihr in „Wolkenblau – Eine Liebe auf Hiddensee“.

Zurück zur Übersicht