Sophies Tagebuch
Familiensaga

Sophies Tagebuch

Rowohlt E-Book

Berlin im Herbst des Mauerfalls: Erika zur Linde unterrichtet gerade in ihrem Gymnasium, als sie ans Telephon gerufen wird: Ihr Vater hat sich an seinem Schreibtisch erschossen. Von der Haushälterin erfährt sie, dass ihn wenige Tage zuvor ein Brief aus den USA erreicht hat. Darin erkundigte sich ein Journalist nach dem Schicksal eines jüdischen Bekannten ihres Vaters im Krieg, einem gewissen Felix Auerbach. Erika hat von dem Mann nie gehört.

Doch im väterlichen Haus stößt sie auf das Tagebuch ihrer Mutter und darin auf Felix Auerbach: einen blonden, attraktiven Juden und Schulfreund ihres Vaters. Als ihr Vater als Offizier in den Krieg muss, kümmert sich ihre Mutter Sophie um Auerbach, und dabei gerät die Welt der regimetreuen Neunzehnjährigen ins Wanken - in mehr als einer Beziehung. Auerbach taucht schließlich bei den zur Lindes unter – bis in den letzten Kriegstagen ein Verbrechen geschieht, das beide Eheleute verstummen lässt.

Während Erika nachforscht, kommt auch der amerikanische Journalist nach Berlin. Er will nicht nur über den Fall der Mauer berichten, sondern auch herausfinden, was damals mit seinem Onkel geschah. Auf einmal ist alles in Gefahr: Erikas Erbe, der Ruf ihres Vaters und nicht zuletzt ihre eigene Identität.