Porträt eines Banditen
Große Gefühle

Porträt eines Banditen

FISCHER Digital

Diese Geschichte wäre nichts als eine Liebesgeschichte – wenn es nicht gleichzeitig die Geschichte eines Strafgefangenen und einer Frau wäre, die versucht, Licht in das Leben und die komplexe Persönlichkeit dieses ›Banditen‹ zu bringen.
Der ›Fall‹ ist authentisch: Die beiden sehen sich zum ersten Mal, als er, ein mehrfach vorbestrafter Bankräuber, aus dem Zuchthaus der Atlantikinsel Ré geflohen ist und die Polizei die ganze Insel nach ihm abkämmt. Unter so ungewöhnlichen Umständen entsteht eine ungewöhnliche Beziehung, die sich – allen Anfechtungen zum Trotz – mehr und mehr vertieft. Wer ist dieser Mensch, der bei ›normaler‹ Herkunft aus geordnetem Kleinbürgermilieu, hoher Intelligenz und einer Ausstrahlung, die ihn vor anderen Menschen auszeichnet, kriminell geworden ist?
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)