Die Unruhe der Stella Federspiel

Die Unruhe der Stella Federspiel

feelings

Der bewegende Roman über die Lebenswende einer Frau, der sein Publikum unweigerlich in die Höhen und Tiefen, Katastrophen und Glücksmomente einer großen persönlichen Veränderung hineinzieht. Peter Stephan Jungk hat mit Stella Federspiel eine der fesselndsten und erotisch inspiriertesten Frauenfiguren der modernen Literatur geschaffen.

Stella Federspiel entwirft Uhren für eine renommierte Schweizer Manufaktur. Nicht nur ihr berufliches Leben, auch ihr innerstes Wesen ist von der Suche nach einem Verständnis der Zeit geprägt. Mit 34 Jahren, als sie die biologische Uhr immer deutlicher spürt, nur wenige Jahre vor Anbruch des nächsten Jahrtausends, wird die Urenkelin eines berühmten russischen Anarchisten von ihrem Vater vehement aufgefordert, ihrer Kinderlosigkeit endlich ein Ende zu setzen. Auch ihr Jugendfreund, der Künstler Anthony Fensterheim, greift ungestüm in ihren Zeitplan, ihre Lebensbahn ein.
Nun muß sich die schöne Stella mit den Eheschwierigkeiten ihrer Eltern, mit ihrem nähesuchenden Onkel und ihrem liebefordernden Cousin, auch mit ihren eigenen Liebeswünschen auseinandersetzen, einen »Putsch« in ihrem renommierten Uhrenunternehmen überstehen – und sehen, daß sie sich in den Turbulenzen dieses Jahres selbst treu bleibt. Denn hinter allem spürt sie die Frage, was sie mit ihrem Leben eigentlich will, mit all der Eigensinnigkeit, auf die sie so stolz ist, und den verlorenen Träumen vom Land ihrer Kindheit, das sie nun auch innerlich endgültig verlassen muß.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)