Der Küstenchor
Große Gefühle

Der Küstenchor

feelings

Wie ein Chor ein ganzes Städtchen zusammenschweißt

 

Klütz in Mecklenburg: Die Saison ist vorbei, das Hotel, das Britta leitet, wird für den Winter geschlossen. Ihr seelischer Anker ist der Chor, der seit zwanzig Jahren jeden Mittwochabend probt. Hier singt man, hilft einander, feiert und verliebt sich auch manchmal ineinander.

Eines Tages verkündet der langjährige Chorleiter, dass er wegziehen muss. Ein Schock für alle, der Zusammenhalt der Gruppe steht auf dem Spiel.

Britta krempelt die Ärmel hoch. Sie veranstaltet ein Casting für einen neuen Chorleiter. Außerdem lernt sie einen jungen Klavierprofessor kennen. Der ist begeistert von ihrem Engagement und überredet sie, den Chor selbst zu leiten. Wird es den beiden gelingen, das Gemeinschaftsgefühl der Sänger neu zu entfachen?

 

Ein Herzensthema für den Autor: Er ist selbst begeisterter Chorsänger und Pianist.